Peinlich!

14. Juni 2017 12:19; Akt: 14.06.2017 12:53 Print

«Rock am Ring» wegen Schreibfehler geräumt

MAINZ – Ein Schreibfehler hat den Terroralarm bei «Rock am Ring» ausgelöst. Die Namen von zwei Aufbauhelfern waren falsch geschrieben.

storybild

Gespenstische Leere: Ein Polizist auf dem geräumten Festivalgelände. (Bild: DPA/Thomas Frey)

Zum Thema

Schreibfehler bei den Namen zweier Aufbauhelfer haben den Terroralarm beim Musikfestival «Rock am Ring» ausgelöst. «Die Namen der Verdächtigen waren falsch geschrieben, wiesen aber eine phonetische (klangliche) Ähnlichkeit mit den realen Schreibweisen auf», sagte der Präsident des rheinland-pfälzischen Landeskriminalamts (LKA), Johannes Kunz, der Mainzer «Allgemeinen Zeitung».

«Rock am Ring» mit 87 000 Besuchern in der Eifel war Anfang Juni wegen Terrorverdachts unterbrochen und geräumt worden. Die Namen der zwei Aufbauhelfer eines Frankfurter Subunternehmens passten wegen der Schreibfehler nicht zu den Personallisten der Veranstalter. Das rheinland-pfälzische Innenministerium bestätigte damals den Verdacht einer Verbindung zu hessischen Salafisten.

LKA-Chef Kunz sagte nun: «Die Lage war schon sehr ernst, denn wir konnten konkrete Tatvorbereitungen in Richtung eines Anschlages nicht ausschließen.» Die Polizei habe zuvor nur die Mitarbeiter der eingesetzten Sicherheitsfirmen überprüft, solle das aber in Zukunft vor Großveranstaltungen auf freiwilliger Basis auch bei Aufbauhelfern tun. Mit Blick auf die Schreibfehler forderte Kunz, «dass uns künftig frühzeitig Personaldokumente vorgelegt werden müssen».

(L’essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • wat soll dat?? am 15.06.2017 10:06 Report Diesen Beitrag melden

    Die Polizei tat nur ihre Arbeit und dies im Sinne der Sicherheit der Teilnehmer. Weshalb werden nun die Sicherheitskräfte in eine Zwangs-Rechtfertigung gedrängt anstelle der Trottel, welche ihre Arbeit nicht ordentlich machten und nicht im Stande waren, ihre Arbeit auf Korrektheit zu überprüfen?

Die neusten Leser-Kommentare

  • wat soll dat?? am 15.06.2017 10:06 Report Diesen Beitrag melden

    Die Polizei tat nur ihre Arbeit und dies im Sinne der Sicherheit der Teilnehmer. Weshalb werden nun die Sicherheitskräfte in eine Zwangs-Rechtfertigung gedrängt anstelle der Trottel, welche ihre Arbeit nicht ordentlich machten und nicht im Stande waren, ihre Arbeit auf Korrektheit zu überprüfen?