Geschützte Tierart

19. Oktober 2020 11:05; Akt: 19.10.2020 11:33 Print

Saar-​​Zoll stellt Maske aus Kroko-​​Leder sicher

SAARBRÜCKEN – Bei einer Routinekontrolle ist das Saarbrücker Hauptzollamt auf eine ungewöhnliche und illegale «Face Mask» gestoßen.

storybild

Die Sendung mit der Krokodilsmaske ist aus den USA verschickt worden. (Bild: Zoll )

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Saarbrücker Hauptzollamt hat einen Mund-Nasen-Schutz aus Krokodil-Leder beschlagnahmt. Bei der Kontrolle einer Postsendung aus den USA ist der Zoll auf die ungewöhnliche Maske gestoßen, wie es in einer Mitteilung des Zollamtes heißt.

Auf der Zollinhaltserklärung habe gestanden, dass dass die Sendung eine «Face Mask» beinhalte. Ein routinemäßiger Check ergab, dass sich in der Postsendung eine Covid-19-Maske aus Krokodil-Leder befand – eine Einfuhrgenehmigung des Bundesamts für Naturschutz sei bis dato vom Empfänger nicht vorgelegt worden.

Krokodile sind durch den internationalen Handel bedroht und werden deshalb vom Washingtoner Artenschutzabkommen besonders geschützt. Der Handel mit diesen Tieren sowie allen daraus erzeugten und verarbeiteten Produkten ist nur mit den entsprechenden Genehmigungen möglich. Ob den Berliner Paketempfänger straf- oder bußgeldrechtliche Konsequenzen erwarten, entscheidet das Bundesamt für Naturschutz, teilte das Zollamt mit.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.