Grossregion

05. April 2018 09:41; Akt: 05.04.2018 13:00 Print

Schon wieder ein Geldautomat gesprengt

LUDWIGSHAFEN – Unbekannte Täter haben Donnerstagnacht eine Sparkasse in Ludwigshafen ausgeraubt. Dazu haben sie den Geldautomaten in die Luft gesprengt.

storybild

Immer häufiger werden Geldautomaten durch eine gezielte Sprengung geknackt. (Bild: DPA/R.priebe)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Donnerstag in Ludwigshafen einen Geldautomaten gesprengt. Sie erbeuteten aus dem Gerät im Vorraum der Bank einen Betrag in zunächst unbekannter Höhe, wie die Polizei mitteilte. Auch zur Schadenshöhe konnten die Beamten noch keine Angaben machen. Klar ist aber, dass die Täter in einem dunklen Wagen vom Tatort flohen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Sprengung hat schwere Beschädigungen an dem Bankgebäude verursacht. Die Höhe des Sachschadens konnte zunächst nicht beziffert werden.

Die Polizei war aufgrund des ausgelösten Alarms aktiv geworden. Außerdem hatten sich besorgte Anwohner gemeldet, nachdem sie von einem lauten Knall aufgeschreckt worden waren. Wie viele Täter an der Aktion in dem dicht bewohnten Stadtteil beteiligt waren, blieb zunächst unklar. Die Polizei hofft nun auf Hinweise von Zeugen.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.