Streik in Frankreich

09. Dezember 2019 09:26; Akt: 09.12.2019 10:00 Print

«Schwarzer Montag» für die Frankreich-​​Pendler

FRANKREICH/LUXEMBURG – Wegen des Generalstreiks in Frankreich bleibt die Lage im grenzüberschreitenden Verkehr auch am Montag angespannt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die französische Einsnbahngesellschaft SNCF kündigte am Sonntag massive Verkehrsprobleme zum Wochenstart am Montag an. Reisenden riet sie ihre Fahrten «zu stornieren oder zu verschieben». Allerdings können sich das die meisten nicht aussuchen. Auch zahlreiche Pendler, die zur Arbeit nach Luxemburg fahren müssen, sind betroffen. Sie machten ihrem Ärger über die sozialen Netzwerke Luft.

Auf der Strecke Nancy-Metz-Luxemburg fahren am Montag nur 34 Züge – normalerweise sind es 130. Die Folge: überfüllte Wagons und Bahnsteige, unzählige Verspätungen der Beschäftigten und ein 10 Kilometer langer Stau auf der A31.

Auch am Abend dürfte die Lage kompliziert werden: Von Luxemburg nach Metz fahren nur vier Züge, um 17.39 Uhr, 18.09 Uhr, 18.39 Uhr und um 19.16 Uhr.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • dusninja am 09.12.2019 20:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Typisch Franzosen, immer am Motzen und nie zufrieden. Am Donnerstag waren es nur 13 Züge. Als weniger als die Hälfte, morgen sind es wieder doppelt so viele ~60. Man nicht das Silber und die Butter haben.

  • mp123 am 10.12.2019 14:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wat hai rem geschriwen geet-.- wei giv dann alldag vun metz bis ob letz mam velo ob schaff kommen? Mengen keen den hai schwätzt wär dozou bereed, verlangen et awer vun den Grenzgänger. Ausserdem giv hai am Land net vill laafen wenn mir keng Grenzgänger hätten, sie droen och eppes bai. An wen hai am Land well eng Arbecht fannen dei fennt och eng. Oft maachen nähmlech Grenzgänger arbechten den keen anneren well maan. Dei wou ob der Adem sin, sin meschtens och leit ouni Qualifikatioun oder Langzeit arbechtsloser.

  • Karel am 09.12.2019 10:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Flait mol iwwer eng Aarbecht mei no bei Metz oder Nanzëg nodenken...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • mp123 am 10.12.2019 14:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wat hai rem geschriwen geet-.- wei giv dann alldag vun metz bis ob letz mam velo ob schaff kommen? Mengen keen den hai schwätzt wär dozou bereed, verlangen et awer vun den Grenzgänger. Ausserdem giv hai am Land net vill laafen wenn mir keng Grenzgänger hätten, sie droen och eppes bai. An wen hai am Land well eng Arbecht fannen dei fennt och eng. Oft maachen nähmlech Grenzgänger arbechten den keen anneren well maan. Dei wou ob der Adem sin, sin meschtens och leit ouni Qualifikatioun oder Langzeit arbechtsloser.

  • dusninja am 09.12.2019 20:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Typisch Franzosen, immer am Motzen und nie zufrieden. Am Donnerstag waren es nur 13 Züge. Als weniger als die Hälfte, morgen sind es wieder doppelt so viele ~60. Man nicht das Silber und die Butter haben.

  • Gilles D am 09.12.2019 11:29 Report Diesen Beitrag melden

    MAM VËLO OP D’SCHAFF, schreibt der Verkéiersverbond. Warum nicht auch für Pendler ? "Das Fahrrad, Pedelecs und Cargo Bikes sind für all diese Probleme eine gute und saubere Lösung."

  • Karel am 09.12.2019 10:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Flait mol iwwer eng Aarbecht mei no bei Metz oder Nanzëg nodenken...

    • Grenzgänger am 09.12.2019 14:51 Report Diesen Beitrag melden

      Wenn keine Grenzgänger mehr da sind, wer macht dann die Arbeit?

    • Saupreis am 09.12.2019 16:10 Report Diesen Beitrag melden

      Oder nach Luxembourg ziehen und den Wohnungsmarkt weiter verschärfen!

    • mik am 10.12.2019 13:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      wat fir eng blöd sind der genuch hei déi eng arbescht sichen dobausen

    einklappen einklappen