Grossregion

29. März 2020 20:56; Akt: 29.03.2020 21:17 Print

Schwerer Autounfall auf der K112 bei Tawern

TAWERN – Nach einem schweren Autounfall mussten der Fahrer und seine Beifahrerin mit Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

storybild

Nach einem Verkehrsunfall bei Tawern war auch der Rettungshubschrauber der Luxemburger Air Rescue im Einsatz. (Bild: Wilfried Hoffman)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Glück im Unglück für einen 20-jährigen Autofahrer und seine 17-jährige Beifahrerin. Der Holzpfosten, der bei dem Unfall durch die Winschutzscheibe schoss, verletzte keine der beiden schwer. Ein 20- jähriger Fahrzeugführer hat am Sonntagnachmittag gegen 16.25 Uhr, kurz hinter dem Ortsausgang Tawern, die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Er kam daraufhin von der Fahrbahn ab, durchbrach ein Holzgeländer und kam wieder auf der Fahrbahn zum stehen.

Der Fahrer und seine junge Beifahrerin kamen mit Verletzungen in ein Krankenhaus. Beide Insassen hatten dabei großes Glück. Denn der Holzpfosten, der die Windschutzscheibe durchbohrte verletzte keine der beiden Personen schwer.

Nach Angaben der Polizei sei die Unfallursache überhöhte Geschwindigkeit. Die Kreisstraße 112 blieb für Rettungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt. Im Einsatz war neben der Polizei und Feuerwehren aus Tawern und Konz auch ein Rettungshubschrauber der Luxemburger Air Rescue.

(L'essentiel/wh)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rennfahrer am 31.03.2020 10:25 Report Diesen Beitrag melden

    Am Moment ass net vill Traffik, fir net ze soen bal guer keen, an awer brenge verschidde Leit et fäerdeg ze rennen wéi eng S**. Do wou 90 ass kommen se trotzdem mat 130 geflunn. Do wou 50 ass muss mat 70 gerannt ginn. Sinn déi Leit wirklech esou presséiert elo wou NEIERENS stau ass???? Dir sidd net eleng op der Strooss. Ech géif gär ganz op der Aarbecht resp. doheem ukommen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rennfahrer am 31.03.2020 10:25 Report Diesen Beitrag melden

    Am Moment ass net vill Traffik, fir net ze soen bal guer keen, an awer brenge verschidde Leit et fäerdeg ze rennen wéi eng S**. Do wou 90 ass kommen se trotzdem mat 130 geflunn. Do wou 50 ass muss mat 70 gerannt ginn. Sinn déi Leit wirklech esou presséiert elo wou NEIERENS stau ass???? Dir sidd net eleng op der Strooss. Ech géif gär ganz op der Aarbecht resp. doheem ukommen.