Havarie vor fünf Monaten

29. Juli 2021 14:15; Akt: 29.07.2021 14:37 Print

«Shisha-​​Schiff» in Saarbrücken gehoben

SAARBRÜCKEN – Das havarierte Gastroschiff ist erfolgreich gehoben worden. Eine Bergungsfirma hat bis in die Nacht den Ponton leer gepumpt und versucht ein Kippen zu verhindern.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das in Saarbrücken havarierte Gastroschiff ist erfolgreich gehoben worden. Bis in die Nacht waren Experten einer Bergungsfirma aus Baden-Württemberg im Einsatz, um den Ponton leer zu pumpen und ein Umkippen zu verhindern. Dazu hatten Taucher das Schiff zuvor ringsum mit Holztafeln abgedichtet und Luftsäcke befestigt.

«Es hat alles gut geklappt. Jetzt ist das Schiff schwimmfähig und wir können mit den Aufräumarbeiten beginnen», sagte Geschäftsführer Karlheinz Vitt am Donnerstag. Es habe am Vorabend bis 22 Uhr gedauert, bis das Schiff wieder schwimmen konnte. «Dann haben wir noch bis 24 Uhr ein bisschen Fehlersuche gemacht, um zu schauen, wo könnte Wasser eindringen, und dann war Feierabend.»

Schräglage verhindert Abtransport

Weil die «Vaterland» aufgrund des Gewichtes des nassen Aufbaus und der vollgesogenen Möbel noch schräg liege und so unter keine Brücke passe, sollen die Hebesäcke im Laufe des Tages auf der anderen Seite angebracht werden. Zudem müsse das Geländer entfernt werden, damit ein anderes Schiff, das das Gastroboot abschleppen soll, direkt anlegen könne. Dies werde voraussichtlich am nächsten Mittwoch oder Donnerstag erfolgen.

Vier Kilometer flussabwärts werde das Wrack danach mit zwei 500-Tonnen-Autokränen aus dem Wasser gehoben. Dies sei vor Ort an der Uferpromenade in der Saarbrücker Innenstadt nicht möglich. Bei dem Schiff handelt es sich um eine schwimmende, nicht motorbetriebene Shisha-Bar, die dauerhaft an den Saar-Terrassen festgemacht und im Februar havariert war. Sie hätte schon Anfang Juli von der Spezialfirma geborgen werden sollen. Wegen der Hochwassergefahr und heftiger Niederschläge mussten die Arbeiten aber abgebrochen werden. Warum das Schiff gesunken ist, ist noch nicht bekannt. Wie ein Sprecher der Polizei sagte, könne die Unfallursache erst nach der Bergung geklärt werden.

(L'essentiel/DPA )

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Valchen am 29.07.2021 17:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vill Waasser an der Péif! :-)

  • Analyse am 29.07.2021 20:57 Report Diesen Beitrag melden

    Ass enner gang, well d'Reckschlagklapp vun der Toilette um Niveau -1 futti war. Dann leeft Wasser jo ran.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Analyse am 29.07.2021 20:57 Report Diesen Beitrag melden

    Ass enner gang, well d'Reckschlagklapp vun der Toilette um Niveau -1 futti war. Dann leeft Wasser jo ran.

  • Valchen am 29.07.2021 17:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vill Waasser an der Péif! :-)