In Saarbrücken

07. August 2018 13:13; Akt: 07.08.2018 13:34 Print

Supermarkt-​​Crash: Fahrer verletzt auch seine Ehefrau

SAARBRÜCKEN – Der Fahrer des Wagens, der am Montagabend in einen Saarbrücker Supermarkt fuhr, verletzte dabei auch seine eigene Ehefrau. Die 89-Jährige schwebt in Lebensgefahr.

storybild

Saarbrücken: Feuerwehrleute und Polizeibeamte stehen in einem Supermarkt neben einem Pkw, der zuvor in den Supermarkt gefahren war und dabei fünf Menschen verletzt hat. Unter den Verletzten ist auch die Ehefrau des Fahrers. (Bild: Becker & Bredel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei seiner Schreckensfahrt in einen Saarbrücker Supermarkt hat ein 91-Jähriger auch seine eigene Ehefrau erfasst. Sie sei gerade aus dem Laden gekommen, als der Fahrer mit dem Auto frontal auf die Schaufensterscheibe zufuhr, teilte ein Sprecher der Polizei in Saarbrücken mit. Die 89-Jährige sei dabei so schwer verletzt worden, dass sie in Lebensgefahr schwebe. «Das ist noch die weitere Tragik an dem Unfall», sagte der Sprecher am Dienstag. Bei dem Crash am Montagabend wurden drei weitere Kunden im Markt verletzt: Zwei Frauen im Alter von 30 und 63 Jahren erlitten schwere, ein 79-Jähriger leichte Verletzungen.

Der 91-Jährige war von einem gegenüberliegenden Parkplatz frontal durch die Scheibe in den Laden gefahren. Im Geschäft legte er mehrere Meter zurück, bis er laut Polizei an einer Kasse zum Stehen kam. Insgesamt fuhr er vom Parkplatz aus rund 20 Meter.

«Wir gehen nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen davon aus, dass der Fahrer die Kontrolle über sein Auto verloren hat», sagte der Polizeisprecher. Was der Grund dafür war, sei noch unklar - das werde ein Gutachter noch klären. Möglich sei beispielsweise eine Verwechslung der Pedale. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung wurde eingeleitet.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • De Mann vu menger Fra am 07.08.2018 20:51 Report Diesen Beitrag melden

    Menger Meenung no gehéiert eng Persoun vun 91 Joër nët méi hannert dem Steierrad OUNI eng jährlech Fuerkontroll (Examen), dé beweist, dat dës Persoun nach fäheg ass (physesch a psysesch) e Gefier ze maitriséieren. Dës Moosnam ab dem 80. Gebuertsdaag.

Die neusten Leser-Kommentare

  • De Mann vu menger Fra am 07.08.2018 20:51 Report Diesen Beitrag melden

    Menger Meenung no gehéiert eng Persoun vun 91 Joër nët méi hannert dem Steierrad OUNI eng jährlech Fuerkontroll (Examen), dé beweist, dat dës Persoun nach fäheg ass (physesch a psysesch) e Gefier ze maitriséieren. Dës Moosnam ab dem 80. Gebuertsdaag.