Saarland

29. Juni 2021 15:36; Akt: 29.06.2021 15:52 Print

Tobias Hans warnt davor, «zügellos» zu werden

Trotz niedriger Infektionszahlen im Saarland, will Saarlands Ministerpräsident Tobias Hans die Testpflicht in vielen gesellschaftlichen Bereichen aufrecht erhalten.

storybild

Tobias Hans hält die Testpflicht in vielen gesellschaftlichen Bereichen für notwendig - unabhängig von den Infektionszahlen. (Bild: DPA/Oliver Dietze)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Trotz niedriger Corona-Zahlen hält der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) an der Testpflicht an vielen Orten im Saarland weiter fest. Vor allem angesichts der Bedrohung durch die ansteckendere Delta-Variante sei es wichtig, die Dunkelziffer möglichst niedrig zu halten. «Es wird deswegen kein Abrücken geben können von weitgehenden Testverpflichtungen», sagte Hans. Als Beispiel nannte er Tests in der Innengastronomie, in Fitnessstudios oder in Schulen.

«Es gibt Leute, die nicht einsehen, dass sie sich bei so niedrigen Infektionszahlen in der Gastronomie testen lassen sollen», sagte Hans. «Wir glauben, dass uns das hilft, die Innengastronomie sehr lange aufzuhalten.» Denn ein weiterer Lockdown müsse «auf jeden Fall» vermieden werden. Das Saarland liege mit 365.000 Tests pro Woche im bundesweiten Vergleich sehr hoch.

«Ich möchte keine stationären Grenzkontrollen mehr haben»

Die Tests seien auch mit Blick auf die Urlaubsrückkehrer, die über den Landweg einreisten, von Bedeutung. Man könne ja nicht jeden an der Landesgrenze kontrollieren. «Ich möchte keine stationären Grenzkontrollen mehr haben, wie wir sie auch schon gehabt haben», sagte Hans. An den Flughäfen sei es die Zuständigkeit des Bundes, dafür zu sorgen, dass dort getestet werde. Da werde erwartet, «dass das auch erledigt wird».

Ganz wichtig sei jetzt, «dass wir nicht blauäugig sind», mahnte Hans. Auch in der EU und bei den ausländischen Partnern müsse klar sein, «dass wenn wir die Pandemie langfristig in den Griff bekommen wollen, dass man da jetzt nicht zügellos werden darf.» Bei großen Veranstaltungen wie den EM-Fußballspielen in Budapest und Wembley müssten «nach wie vor ein paar Abstandsregelungen und kontrollierte Zugänge» gewährleistet werden.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • DiegekanzelteGrassmilbe am 29.06.2021 18:19 Report Diesen Beitrag melden

    Die einzigen die hier "zügellos" sind, sind die deutschen Politiker und "Experten" die nur noch nach Lock Downs, Quarantäne und Einschränkungen rufen.

  • Kaabes am 29.06.2021 16:30 Report Diesen Beitrag melden

    Welch ein Schwachsinn, am besten das Saarland meiden, mal gucken wie sie reagieren wenn die Luxemburger nicht mehr zum Shopping zu ihnen kommen!

    einklappen einklappen
  • ech64 am 01.07.2021 07:07 Report Diesen Beitrag melden

    schawchsenn ass just dejenegen wou elo mengt ett wier alles eriwwer wei een hei am land geseit hei gin zuelen erem explosiv an lucht vun 15 ob 92 daat seet jo genug aus

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • ech64 am 01.07.2021 07:07 Report Diesen Beitrag melden

    schawchsenn ass just dejenegen wou elo mengt ett wier alles eriwwer wei een hei am land geseit hei gin zuelen erem explosiv an lucht vun 15 ob 92 daat seet jo genug aus

    • Jämp am 01.07.2021 11:33 Report Diesen Beitrag melden

      Anti-Stau-Moossnamen...mee dovun ofgesin, wann lo just nach Jonker sech ustiechen, well déi méi al jo geimpft sin, dann dierft dat an de Klinike jo net vill ausmaachen.

    einklappen einklappen
  • DiegekanzelteGrassmilbe am 29.06.2021 18:19 Report Diesen Beitrag melden

    Die einzigen die hier "zügellos" sind, sind die deutschen Politiker und "Experten" die nur noch nach Lock Downs, Quarantäne und Einschränkungen rufen.

  • Kaabes am 29.06.2021 16:30 Report Diesen Beitrag melden

    Welch ein Schwachsinn, am besten das Saarland meiden, mal gucken wie sie reagieren wenn die Luxemburger nicht mehr zum Shopping zu ihnen kommen!

    • Neeee-doch am 02.07.2021 09:04 Report Diesen Beitrag melden

      Wir werden es überleben!

    einklappen einklappen