Rheinland-Pfalz

05. Oktober 2020 14:30; Akt: 05.10.2020 14:54 Print

Unbekannte zünden neuen Blitzer an der A1 an

Unbekannte haben am Montagmorgen einen mobilen Blitzer an der A1 am Dreieck Vulkaneifel angezündet. Das Gerät ist durch den Brand stark beschädigt worden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Unbekannte haben am frühen Montag eine Blitzeranlage an der A1 am Dreieck Vulkaneifel angezündet. Das Messgerät sei durch den Brand stark beschädigt worden, teilte die Polizei in Trier mit. Wie hoch der Schaden liege, könne noch nicht gesagt werden. Ein Zeuge hatte das Feuer gemeldet: Polizisten konnten es dann löschen. Bei dem Gerät handelte es sich um ein neues teilstationäres Messgerät, das derzeit getestet werde, sagte ein Sprecher der Polizei in Trier.

Der Blitzer erinnert vom Aussehen her an eine kleine Telefonzelle: Er wird an einem bestimmten Ort justiert und kann dort ein Weile stehen bleiben. Im Bereich der Polizei Trier sind zudem zwei Blitzeranhänger im Einsatz, die in der Vergangenheit auch schon wiederholt angezündet worden waren.

Die beschädigte Anlage werde nun auf Spuren untersucht, sagte der Sprecher der Polizei. Es müsse nicht sein, dass das Gerät von einem der zuletzt abgelichteten Fahrer in Brand gesetzt worden sei. Solche Taten könnten auch aus Zerstörungswut oder allgemeinem Ärger über Blitzer begangen werden.

(L'essentiel/DPA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • De_klenge_Fuerzkapp am 05.10.2020 16:59 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht so wild. Versteckte Radargeräte sind nur gut für die Staatskasse, nicht für die Sicherheit.

  • Robert am 06.11.2020 08:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade dass es nur ein Einzelfall ist

  • honga am 06.10.2020 09:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute Idee

Die neusten Leser-Kommentare

  • Robert am 06.11.2020 08:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade dass es nur ein Einzelfall ist

  • Weihnachtsfrau am 06.10.2020 16:28 Report Diesen Beitrag melden

    Advent, Advent …. ist es schon wieder soweit ?

  • honga am 06.10.2020 09:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute Idee

  • De_klenge_Fuerzkapp am 05.10.2020 16:59 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht so wild. Versteckte Radargeräte sind nur gut für die Staatskasse, nicht für die Sicherheit.

  • KroopeMann am 05.10.2020 15:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sehr gut.