Aus der Grossregion

22. November 2018 20:56; Akt: 22.11.2018 22:28 Print

Universität Trier ist deutlicher Spitzenreiter

TRIER – Das statistische Landesamt hat Zahlen zu Studienbeginnern veröffentlicht. Diese zeigen deutlich: Die Universität Trier ist beliebter denn je.

storybild

Im Wintersemester 2017/18 waren 12.827 Studierende an der Uni Trier eingeschrieben. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

22 Hochschulen gibt es in Rheinland-Pfalz – und sie sind beliebter denn je. Wie das statistische Landesamt Rheinland Pfalz am Donnerstag bekanntgab, haben im Wintersemester 2018/19 rund 123.800 junge Menschen an einer der Fakultäten studiert. Knapp 800 Studierende mehr als im Vorjahr waren an einer Uni oder Hochschule eingeschrieben. Vor zehn Jahren waren es noch 16.700 Personen weniger. Insgesamt studieren dabei mehr Frauen (plus von 18 Prozent) als Männer (plus von 13 Prozent)

Deutlicher Spitzenreiter in den Einschreibungen ist die Universität Trier mit einem Plus von 182 Studierenden, dicht gefolgt wurde die Zahl von der Hochschule Trier mit plus 81 und der WHU Valendas (plus 49). Die Hochschulen Koblenz (minus 110), Kaiserslautern (minus 96) und Mainz (minus 88) waren anscheinend nicht so attraktiv für Studienanfänger. Laut Homepage der Uni Trier waren 12.827 Studierende in Wintersemester eingeschrieben, darunter sind 1072 Studienbeihilfe-Bezieher aus Luxemburg.

Insgesamt 3300 Studierende – von 17.200 erstmals eingeschriebenen Studienanfängern – kamen dabei aus dem Ausland. Bei den Geschlechtern zeigen sich Präferenzen: Frauen schreiben sich am häufigsten in wirtschafts-, sozial- oder rechtswissenschaftlichen Fächern ein (46 Prozent aller Studentinnen), Männer wählen eher ingenieurwissenschaftliche, naturwissenschaftliche oder mathematische Studienfächer (49 Prozent der Studenten).

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.