Saarland/Rheinland-Pfalz

12. Juni 2018 10:30; Akt: 12.06.2018 10:35 Print

Unwetter vom Montag wirkt am Dienstag noch nach

KAISERSLAUTERN – Am Montag gab es über 800 Einsätze der Feuerwehr. Auch Am Dienstag finden die Einsatzkräfte keine Ruhe.

Zum Thema

Die unwetterartigen Regenfälle in Rheinland-Pfalz und dem Saarland vom Montag beschäftigen die Einsatzkräfte auch noch am Dienstag. Am Morgen seien bereits wieder neue Notrufe von Menschen eingegangen, die erst jetzt Wassereinbrüche bemerkt hätten, sagte ein Feuerwehrsprecher in Kaiserslautern. Auch ein Öltank, der am Vortag im Bereich der Bremerstraße durch das viele Wasser aufgeschwemmt war, sei am Dienstag noch ein Thema. Es müsse geschaut werden, ob dabei Heizöl ausgetreten sei.

In Kaiserslautern und dem Landkreis gab es am Montag über 800 Einsätze der Feuerwehr, wie der Sprecher weiter sagte. Insgesamt seien über 1400 Notrufersuche abgesetzt worden, von denen sich aber viele von selbst erledigt hätten, weil das Wasser wieder ablief. Hauptsächlich hatten die Rettungskräfte mit vollgelaufenen Kellern, überschwemmten Straßen und verstopften Gullys zu tun. Zeitweise trat in Kaiserslautern die Lauter über die Ufer, wodurch auch Autos weggespült wurden.

Autobahn 8 wurde gesperrt

Auch im Saarland hatten die Menschen am Montag mit Wasser in Kellern und auf Straßen zu kämpfen. Bei Heusweiler war die Autobahn 8 wegen Überflutung zeitweise gesperrt. Zwischen Dillingen und Wallerfangen kam es nach heftigen Regenfällen auf einer Landstraße zu einem Erdrutsch, bei dem zwei Autos getroffen und beschädigt wurden. Eines der Autos wurde von einem Felsbrocken getroffen, wodurch Erde in das Fahrzeug gelangte. Die Fahrer beider Autos erlitten einen Schock.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach warnte für den Dienstagvormittag weiter vor heftigen Regenfällen und auch Gewittern. Erst im Laufe des Nachmittags soll es demnach langsam freundlicher werden.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • weg am 12.06.2018 12:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das sieht für mich eher aus wie Versicherungsbetrug. Da will einer schnell sein Auto noch absaufen lassen und sich eine neues holen...

  • Fred am 12.06.2018 11:46 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht gerade die beste Idee, noch in die überschwemmte Strasse mit dem Kleinwagen zu fahren. Ob die Kaskoversicherung hier noch mitmacht?

Die neusten Leser-Kommentare

  • weg am 12.06.2018 12:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das sieht für mich eher aus wie Versicherungsbetrug. Da will einer schnell sein Auto noch absaufen lassen und sich eine neues holen...

  • Fred am 12.06.2018 11:46 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht gerade die beste Idee, noch in die überschwemmte Strasse mit dem Kleinwagen zu fahren. Ob die Kaskoversicherung hier noch mitmacht?