In Belgien

23. März 2020 08:22; Akt: 23.03.2020 08:41 Print

Vermisster Student ist tot gefunden worden

LÜTTICH - Die Leiche des Anfang März verschwundenen Charles Johnen wurde am Sonntag in der Maas gefunden. Der Belgier starb im Alter von 20 Jahren.

storybild

Charles Johnen ist mit 20 Jahren gestorben. (Bild: Facebook)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Leiche des 20-jährigen Charles Johnen, der seit Anfang März vermisst wurde, ist am Sonntag kurz vor Mittag in der Maas in Lüttich gefunden worden. Feuerwehrmänner haben die Leiche des belgischen Studenten aus Plombières geborgen. Seit dem 6. März gab es kein Lebenszeichen mehr von ihm.

Mitarbeiter auf einem Lastkahn hatten die Retter alarmiert, wie Sudinfo berichtet. Bisher gehen Ermittler von einem Unfall aus.

Seine Familie hatte es befürchtet

«Je mehr Zeit verging, desto mehr haben wir damit gerechnet, dass er nicht lebend zu uns zurückkommt. Es gab nur noch einen kleinen Hoffnungsschimmer», sagte der Vater des Studenten zu der belgischen Tageszeitung.

Eine für Mittwoch, den 18. März, geplante Großfahndung nach dem jungen Mann musste wegen der Coronavirus-Epidemie abgesagt werden.

(pp/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.