Unwetter

28. Mai 2018 11:21; Akt: 28.05.2018 11:39 Print

Wassermassen im Hunsrück reißen Autos mit

HERRSTEIN/FISCHBACH - Gewitter und Starkregen haben in Teilen von Rheinland-Pfalz Straßen und Keller unter Wasser gesetzt. Besonders schlimm traf es den Südwesten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Gewaltige Regenfälle haben am Sonntagabend im Südwesten von Rheinland-Pfalz Keller und Straßen überschwemmt. In Herrstein und Fischbach (Landkreis Birkenfeld) zählte die Feuerwehr in der Nacht zum Montag 300 Einsatzstellen. Verletzt wurde nach vorläufigen Informationen niemand, wie eine Polizeisprecherin sagte.

Noch am frühen Montagmorgen galt in den beiden Orten demnach Katastrophenalarm. Autos seien von den Wassermassen des über die Ufer getretenen Fischbachs mitgerissen worden. Hausbewohner konnten ihre Häuser aufgrund des immer weiter ansteigenden Wasserpegels nicht mehr verlassen.

Überflutete Straßen in Kaiserslautern.

Eineinhalb Meter hohe Flutwelle

Rund 250 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Technischem Hilfswerk und Hilfsorganisationen waren mit dem Auspumpen von Kellern und der Evakuierung hilfsbedürftiger Personen beschäftigt. Einsatzleiter Eberhardt Fuhr rechnete damit, dass der Einsatz noch weit in den Montag hineinreichen werde.

In Herrstein gab es Schäden in einem Industriebetrieb, nachdem laut Informationen der Kreisverwaltung Birkenfeld eine 1,60 Meter hohe Flutwelle durch den Ort geschwappt war. In Fischbach wurde eine Brücke schwer beschädigt und ein Großteil der Hauptstraße überflutet. Die Landstraße 160 wurde zwischen Fischbach und Herrstein gesperrt.

Blitz schlug in Haus ein

Auch in anderen Teilen von Rheinland-Pfalz hinterließ das Unwetter Spuren. In Hübingen (Verbandsgemeinde Montabaur) schlug ein Blitz in ein Einfamilienhaus ein. Zu einem Brand kam es aber nicht.

In Höhr-Grenzhausen (Westerwaldkreis) stürzte während des Gewitters ein Baum auf das Dach eines Wohn- und Geschäftshauses. Verletzt wurde auch hier niemand. In Kaiserslautern fluteten die Regenmassen am Sonntagnachmittag einige Straßen und Keller.

Der Deutsche Wetterdienst hatte vor schweren Gewittern am Sonntagabend in Rheinland-Pfalz gewarnt. Die Unwetterwarnung wurde am späten Abend aufgehoben. Doch auch am Montag wird es wieder nass – die Meteorologen rechnen im Tagesverlauf mit weiteren Gewittern, Schauern und auch Starkregen.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.