Rheinland-Pfalz

21. September 2020 16:17; Akt: 21.09.2020 16:40 Print

Weihnachtsmärkte sollen trotz Corona stattfinden

TRIER/KOBLENZ – Bei sommerlichen Temperaturen finden derzeit die Planungen für die Weihnachtsmärkte statt. Unter besonderen Bedingungen.

storybild

In Trier denken die Verantwortlichen derzeit nicht an eine Absage des Budenzaubers. (Bild: DPA/Philipp von Ditfurth)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei den derzeitigen Temperaturen können einem viele Dinge durch den Kopf gehen. Nur an einen Weihnachtsmarkt denkt bei diesem spätsommerlichen Wetter wohl kaum jemand. Und dennoch laufen in den rheinland-pfälzischen Städten derzeit die Planungen für die Weihnachtsmärkte auf Hochtouren. Zumal die Corona-Pandemie die Planer vor besondere Herausforderungen stellt.

Es gilt, Hygienekonzepte zu entwickeln und Besucherströme zu lenken. So gibt es in Koblenz laut Stadtsprecher Heiko Breitbarth Planungen, den Weihnachtsmarkt diesmal vor dem Kurfürstlichen Schloss aufzubauen. Die große Fläche dort ist seit der Koblenzer Bundesgartenschau 2011 eingezäunt. Daher könnte hier laut Breitbarth die Besucherzahl gut kontrolliert und gegebenenfalls begrenzt werden. Details würden erst in Zukunft geklärt. «Das hängt auch von der Entwicklung der Corona-Zahlen und der aktuellen Corona-Verordnung ab», erklärte der Sprecher.

Keine Absage des Weihnachtsmarktes in Trier

In Trier soll Anfang Oktober entschieden werden, wie der Weihnachtsmarkt in diesem Jahr über die Bühne gehen soll. Über eine Absage des vorweihnachtlichen Budenzaubers werde nach Angaben der Verantwortlichen in Trier derzeit allerdings nicht nachgedacht. Der Weihnachtsmarkt sei für die Moselstadt «so eine bedeutende Veranstaltung, dass wir davon ausgehen, auf jeden Fall eine tragfähige Lösung zu finden», sagte ein Stadtsprecher.

Wichtig sei, «dass es überhaupt einen Weihnachtsmarkt geben wird». Für Gastronomie und Einzelhandel sei der Markt ein wichtiger Magnet. «Deshalb werden wir alles tun, um ihn unter den höchstmöglichen Sicherheitsvorkehrungen in der Pandemie möglich zu machen.»

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • packtiech am 21.09.2020 23:17 Report Diesen Beitrag melden

    endlich!!! anstatt alles abzublasen nach lösungen suchen,so langsam kapieren sie es!

    einklappen einklappen
  • UdoJuncke am 22.09.2020 09:23 Report Diesen Beitrag melden

    Aber bitte mit Glühwein!

    einklappen einklappen
  • Pia am 21.09.2020 19:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wéi wann et engem dëst Joer dono wär!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • UdoJuncke am 22.09.2020 09:23 Report Diesen Beitrag melden

    Aber bitte mit Glühwein!

    • @UdoJuncke am 22.09.2020 10:01 Report Diesen Beitrag melden

      genau sonst werde ich nicht anwesend sein!

    einklappen einklappen
  • Linda am 21.09.2020 23:46 Report Diesen Beitrag melden

    Déi emgenannten Schueberfouer war en Reinfall! An lo denken se schon und Kreschtmärt? Brauchen mir och net dest Joer! Ween huet dann Loscht an Freed an ons zabomten Stadt ze kommen? Esou gesait et metlerweil do aus! Garer quartier ? Katastrophal!!! Stadt? Net besser! Vagiesst et....

    • @Linda am 22.09.2020 08:43 Report Diesen Beitrag melden

      da bleiwt doheem mais loosst déi aaner maan waat se wëllen, ech gi gären op Fouer a Krëschtmärt!

    • @Linda am 22.09.2020 10:27 Report Diesen Beitrag melden

      "Brauche mir och net dest Joer" ....Firwat mutt dir iech zou fir fir déi aner Leit mat ze entscheeden? Dir kënnt mengetwegen jo doheem bleiwen. Ech sin all Dag an der Stad, an et gin och elo zu dëser Zäit, trotz ville Chantieren, ganz flott a gemittlech Plazen.

    • @@Linda am 22.09.2020 10:33 Report Diesen Beitrag melden

      du hudd och vollkomme recht!

    einklappen einklappen
  • packtiech am 21.09.2020 23:17 Report Diesen Beitrag melden

    endlich!!! anstatt alles abzublasen nach lösungen suchen,so langsam kapieren sie es!

    • Heng am 22.09.2020 14:04 Report Diesen Beitrag melden

      Masken mat Streihhalem fir am stoen können ze drenken. Eng kleng Klapp op der Seit fir e Kichelchen ran ze drecken.

    einklappen einklappen
  • Pia am 21.09.2020 19:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wéi wann et engem dëst Joer dono wär!

    • Chrëschtkand am 22.09.2020 09:51 Report Diesen Beitrag melden

      Also mir as et dono :)

    • @Chrëschtkand am 22.09.2020 12:09 Report Diesen Beitrag melden

      mir och, Angschthuesen kënnen sëch jo doheem aspären mais se sollen eis net nerven!

    einklappen einklappen
  • Batman am 21.09.2020 16:51 Report Diesen Beitrag melden

    aus einem Weihnachtsmann kan man auch einen Osterhasen machen.

    • Ei der daus am 22.09.2020 05:02 Report Diesen Beitrag melden

      Im Vergleich zum Weihnachtsmann hat der Osterhase aber mehr Eier...

    einklappen einklappen