Rheinland-Pfalz

09. Januar 2020 08:11; Akt: 09.01.2020 08:21 Print

Zug steckt mit 200 Fahrgästen nach Unfall fest

KOBLENZ – Weil ein Zug am Mittwoch einen Menschen auf den Bahngleisen erfasst hat, musste die Strecke zwischen Koblenz und Köln über mehrere Stunden gesperrt werden.

storybild

Weil ein Zug bei Andernach feststeckte, musste ein Evakuierungszug herangezogen worden. (Bild: DPA/Symbolbild)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach einem Unfall an der Bahnstrecke haben am späten Mittwochnachmittag mehr als 200 Reisende in einem Zug zwischen Koblenz und Köln bei Andernach festgesteckt. Nach Angaben der Bundespolizei hatte der Zug zuvor einen Menschen erfasst.

Die linksrheinische Bahnstrecke war für rund drei Stunden gesperrt, sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn. Gegen 18 Uhr sei ein Evakuierungszug herangezogen worden, der die etwa 220 Passagiere nach Köln bringen solle.

Der Fernverkehr der Bahn wurde zunächst über die rechtsrheinische Seite umgeleitet. Gegen 19.30 Uhr wurde dann auch die linksrheinische Strecke wieder freigegeben. Nach Bahnangaben war aber zunächst noch weiterhin mit Verspätungen zu rechnen.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.