Strassburg-Attentat

15. Oktober 2019 16:16; Akt: 15.10.2019 17:45 Print

Zwei neue Festnahmen nach Terroranschlag

STRASSBURG – Zehn Monate nach dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt sind am Dienstag zwei weitere Personen festgenommen worden. Fünf Menschen starben im Dezember 2018.

storybild

Im Zusammenhang mit dem Anschlag auf den Straßburger Weihnachtsmarkt sind am Dienstag zwei weitere Verdächtige festgenommen worden. (Bild: DPA/Jean Francois Badias)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Rahmen von Ermittlungen zum Attentat auf den Straßburger Weihnachtsmarkt sind in Frankreich zwei Menschen vorläufig festgenommen worden. Justizkreise bestätigten die Festnahmen am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Medienberichten zufolge handelte es sich um eine 17-Jährige und einen 30 Jahre alten Mann. Der Mann sei bereits wegen anderer Vergehen in der Elsass-Metropole inhaftiert, berichtete die Zeitung Le Parisien.

Die festgenommene Minderjährige gilt nach Angaben der Zeitung als radikalisiert. Die Ermittler erhofften sich von den Verdächtigen Hinweise auf die Radikalisierung des islamistischen Attentäter Chérif C., wie Le Parisien berichtete.

Der Anschlag in Straßburg am 11. Dezember 2018 riss fünf Menschen aus dem Leben, mehrere wurden verletzt. Der polizeibekannte Extremist C. wurde zwei Tage später in der elsässischen Grenzstadt bei einem Schusswechsel mit der Polizei getötet. Der Attentäter bekannte sich zu der Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Ermittler fanden nach der Tat einem USB-Stick mit einem Treueeid für den IS.

(l'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.