Anwohnern bekommen recht

16. Mai 2013 11:42; Akt: 16.05.2013 14:59 Print

Urteil verzögert Hamilius-​​Neubau weiter

LUXEMBURG – Die Neugestaltung des Busbahnhofs Hamilius verzögert sich weiter. Das Bauprojekt sieht nicht ausreichend Grünflächen vor und muss neu geplant werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Bis 2017 sollte der Eingang zur Innenstadt am Busbahnhof Hamilius völlig neu gebaut werden. Daraus wird nichts: Das Amtsgericht hat einer Beschwerde der Anwohnern Recht gegeben, wie am Donnerstag bekannt wurde. Nun zieht die Gemeinde den Bebauungsplan (PAP) zurück, um ihn zu überarbeiten, wie Bürgermeister Xavier Bettel gegenüber «L’essentiel Online» bestätigte.

Die Anlieger aus der Nummer 49 am Boulevard Royal hatten Einspruch gegen das Bauprojekt, das der Star-Architekt Norman Foster entworfen hat, nicht einverstanden. Nur in einem Punkt gab das Gericht nach Aussagen des Bürgermeisters der Klage recht: Demnach ist die Gestaltung der Grünflächen nicht präzise genug ausgeführt. Normalerweise muss der Anteil von Bäumen, Rasen und Pflanzen bei einem solchen Bauprojekt bei zehn Prozent liegen.

Gemeinde denkt über Einspruch nach

«Diese Entscheidung kommt für uns überraschend», erklärt der Bürgermeister auf Nachfrage. Der Schöffenrat der Hauptstadt will am Freitag über einen möglichen Einspruch beraten. Die Verantwortlichen hoffen, dass das Projekt sich dadurch nicht zu lang verzögert. «Wir werden alles tun, um das Projekt schnell voran zu bringen. Wir wollen vermeiden, dass mitten in der Stadt leerstehende Ruinen verlottern», erklärt Bettel. Schon die juristische Behandlung des Einspruchs hatte das Voranschreiten der Neugestaltung um ein Jahr verzögert.

Die Vorarbeiten für den Abriss des jetzigen Hamilius-Gebäudes waren bereits zu Jahresbeginn 2012 abgeschlossen. So war nicht nur die Nana-Statue der Künstlerin Niki de Saint Phalle bereits der Abrissbirne gewichen. Auch das «Biergercenter» der Hauptstadt war auf die gegenüberliegende Seite des Boulevard Royal umgezogen. Das Hamilius-Gebäude seither seither leer.

Auf einer Fläche von gut 72 Ar sollen in dem Neubau neue Geschäfte, Restaurants, Wohnungen, Büros sowie eine Aussichtsterrasse entstehen. Der Busbahnhof soll an den Boulevard Royal verlegt werden.

(sb/L'essentiel Online mit jw)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.