Touristen

13. Mai 2013 14:55; Akt: 13.05.2013 18:59 Print

Chinesen lassen Millionen in Luxemburg

LUXEMBURG - Gut 130‘000 Touristen aus China besuchen jedes Jahr das Großherzogtum. Viele machen nur kurz Halt, immer mehr von ihnen bleiben auch über Nacht.

storybild

Immer mehr Touristen aus China kommen nicht nur zum Shoppen, sondern bleiben auch über Nacht. (Bild: Editpress)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Die Anstrengungen der Regierung chinesische Touristen anzulocken, tragen erste Früchte: Immer mehr Besucher aus dem Reich der Mitte machten 2012 nicht nur einen kurzen Stopp in Luxemburg, sondern blieben auch über Nacht. Mehr als 36‘000 Übernachtungen zählten die Hotels im Land 2011, im vergangenen Jahr waren es bereits mehr als 41‘000. Zum Vergleich: 2008 gingen 20‘000 Übernachtungen auf das Konto chinesischer Touristen.

Diese Zahlen zeigen das steigende Interesse chinesischer Touristen für das Großherzogtum. Dieses hängt auch mit den Visa-Bestimmungen zusammen. Seit 2010 bekommen Chinesen ein Visum aus Luxemburg, das für den ganzen Schengen-Raum gültig ist. Bei bestimmten Visa-Arten sind der Aufenthalt und mindestens zwei Übernachtungen in Luxemburg auch vorgeschrieben.

11 Millionen Euro in Luxemburg ausgegeben

Die Chinesen sind die neuen Reiseweltmeister. Sie gaben 2012 insgesamt gut 65 Milliarden Euro für Auslandsreisen aus. Gut 11 Millionen davon blieben schätzungsweise in Luxemburg. Außerdem lassen die chinesischen Touristen beim steuerfreien Einkauf eine Menge Geld im Großherzogtum, wie die Zahlen der Steuerbefreiungs-Firma Global Blue zeigen: 58 Prozent der steuerfreien Einkäufe in der Hauptstadt werden demnach von Kunden aus China getätigt. «Das macht sie zu so interessanten und wichtigen Kunden», erklärt Patrick Heuschling, Sprecher der Tourismusbehörde.

Deshalb bekommen die Gäste aus Asien auch immer mehr Hilfsmittel zur Verfügung gestellt. Seit Januar existiert die Internetseite des hauptstädtischen Handelsverbands UCVL auf Chinesisch. Seit diesem Montag ist auch das offizielle Touristenportal auf Chinesisch verfügbar.

(FR/L'essentiel Online)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.