In Luxemburg

11. August 2015 19:24; Akt: 11.08.2015 20:05 Print

Tourismus floriert und stellt neue Rekorde auf

LUXEMBURG – Der Tourismussektor hat im ersten Halbjahr gute Werte erreicht. Am meisten gestiegen sind Führungen durch die Hauptstadt.

storybild

Francine Closener hat an einer Führung durch die Stadt teilgenommen und anschließend die Branchenzahlen vorgestellt. (Bild: MECO)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Der Parc Merveilleux in Bettemburg bleibt Luxemburgs meistbesuchte Touristenattraktion. In der ersten Hälfte des Jahres 2015 wurden 135.846 Besuche verzeichnet, das ist ein Minus von 4,4 Prozent. Am meisten gestiegen sind die Führungen durch die Hauptstadt mit 121.120 Besuchern und einem Plus von 7,3 Prozent. Gleich dahinter kommen das Schloss von Vianden mit mehr als 54.000 Besuchern, die Kasematten mit fast 53.000 und das Mudam mit mehr als 40.000.

Wirtschafts-Staatssekretärin Francine Closener hat die Tourismusbilanz für das erste Halbjahr am Mittwoch vorgestellt. Mit sehr zufriedenstellenden Ergebnissen, die sogar noch über dem Rekord aus dem Jahr 2014 liegen. Zwischen Januar und Juni 2015 hat sich die Zahl der Übernachtungen in Hotels um 1,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr erhöht. Alle Regionen, mit Ausnahme der Mosel, legten um 6,6 Prozent zu. «Das hängt mit der Renovierung eines großen Hotels zusammen», erklärt das Ministerium.

Dienstliche Übernachtungen haben sich um 7 Prozent erhöht. Die Auslastung in den Hotels liegt insgesamt bei 70,9 Prozent und ist ebenfalls gestiegen. Nach Angaben der Regierung erklrt sich der Zustrom teilweise auch durch eine Erhöhung der Besucher aus den USA (plus 18,4 Prozent) und Deutschland (plus 6,2 Prozent). Kleiner Wermutstropfen sind die Campingplötze, hier sind die Übernachtungen um 4,5 Prozent gefallen. «Dieser Trend muss in Zusammenhang mit der Zunahme von fast 20 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gesehen werden. 2015 bleiben die Zahlen damit fast 15 Prozent höher als im Jahr 2013.»

(Jonathan Vaucher/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.