Ab ins Weltall

03. Juni 2016 07:47; Akt: 03.06.2016 07:54 Print

Bettel erklärt Luxemburgs Weltraum-​​Pläne

LUXEMBURG – Premierminister Xavier Bettel will heute zu den Plänen des Großherzogtums in Sachen Weltraum-Bergbau Stellung nehmen.

storybild

Verlockendes Reiseziel: Auf Asteroiden sollen große Mengen seltener Bodenschätze schlummern. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Über Fortschritte auf dem Weg zum Weltraum-Bergbau auf Asteroiden berichtet der luxemburgische Regierungschef Xavier Bettel am Freitag um 17 Uhr. Das Großherzogtum will zum europäischen Zentrum einer möglichen wirtschaftlichen Nutzung von erdnahen Himmelskörpern werden. Unter anderem ist der Abbau seltener Mineralien geplant. Die Regierung hat dazu die Initiative «Spaceresources.lu» gegründet und als Partner das kalifornische US-Unternehmen Deep Space Industries (DSI) gewonnen. Dieses hat mittlerweile eine Niederlassung in Luxemburg eröffnet.

Die Forschung für den Weltraum-Bergbau, von der die Regierung einen «beispiellosen Zugang zu Bodenschätzen» erwartet, soll auch mit staatlichen Mitteln gefördert werden. Innerhalb von fünf Jahren will DSI eine erste Forschungssonde ins All schicken. Luxemburg dringt darauf, mit einem internationalen Vertrag rechtliche Klarheit über den Besitz von Mineralien auf erdnahen Objekten zu schaffen.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ronni am 03.06.2016 12:45 Report Diesen Beitrag melden

    Wir brauchen dafür mehrere Minister für den Weltraum, welche auch bereit sind extraterrestrische Reisen zu unternehmen. Einen Aussenminister, welcher Zeichensprache beherrscht, sowie einen Bergbauminister, welcher Ahnung von Goldminen hat.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ronni am 03.06.2016 12:45 Report Diesen Beitrag melden

    Wir brauchen dafür mehrere Minister für den Weltraum, welche auch bereit sind extraterrestrische Reisen zu unternehmen. Einen Aussenminister, welcher Zeichensprache beherrscht, sowie einen Bergbauminister, welcher Ahnung von Goldminen hat.

    • K1000 am 03.06.2016 18:18 Report Diesen Beitrag melden

      Ich denke Frau Schiffling aus Lullingen wäre genau die richtige Besetzung für beide Posten. Sie spricht immer extraterrestrisch denn trotz vierer Fremdsprachen verstehe ich sie nicht. Und da das Arbeitermädchen ja aus der Minett kommt kennt sie sich auch mit dunklen Löchern aus. Und auf einer geostationären Umlaufbahn würde sie sicher eine gute Figur machen. Sie ist ja auch für TTIP. " Tatterige Tanten In orbitalPosition.

    einklappen einklappen