Erbgrossherzogliches Paar

01. September 2013 14:39; Akt: 02.09.2013 07:45 Print

Guillaume und Stéphanie in Hessen

Erbgroßherzog Guillaume und seine Frau Stéphanie besuchten am Samstag die hessische Landeshauptstadt Wiesbaden und das Weilburger Gebiet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Erbgroßherzog Guillaume und seine Frau Stéphanie haben auf ihrer Hessen-Reise der Landeshauptstadt einen Besuch abgestattet. Ministerpräsident Volker Bouffier und seine Frau Ursula empfingen das Paar am Samstag in der Wiesbadener Staatskanzlei. Dort trugen sich die Königlichen Hoheiten nach Angaben eines Sprechers in das Gästebuch ein. Anschließend fuhren sie zum Nassauischen Landesdenkmal und zur Russischen Kapelle am Neroberg.

Das Adels-Paar ist seit Freitag in Hessen, um an den Feierlichkeiten zum 200. Geburtstag der Weilburger Bürgergarde am Samstag teilzunehmen. Die luxemburgerische Dynastie stammt zum Teil aus einer Adelslinie, der einst das Weilburger Gebiet gehörte. Guillaumes Vater, Großherzog Henri (58), ist daher noch immer Chef der Bürgergarde. Am Freitag hatten Guillaume und Stéphanie die Stadt Limburg besucht.

(L'essentiel Online mit Tageblatt Online)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.