Bericht in Luxemburg

03. Februar 2016 14:10; Akt: 03.02.2016 14:17 Print

Jugendliche bleiben immer länger im «Hotel Mama»

LUXEMBURG - Junge Menschen in Luxemburg tun sich schwer damit, rasch ein unabhängiges Leben zu führen. Das ist das Fazit einer neuen Studie zur Situation der Jugend im Land.

storybild

Junge Frauen bekommen im Durchschnitt erst mit 30 ihr erstes Kind. (Bild: AFP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Junge Menschen in Luxemburg nehmen sich immer mehr Zeit, bevor sie auf eigenen Beinen stehen. Das ist das Fazit des nationalen Lageberichts über die Situation der Jugend im Großherzogtum. Die Studie wird alle fünf Jahre dem Parlament zur Begutachtung vorgelegt und wurde 2015 von der Universität Luxemburg durchgeführt. Laut dem Bericht verlassen die 25 bis 34-Jährigen das Schulsystem in der Regel im Alter von 20 oder 21 Jahren. Die Generation 65+ tat dies noch drei Jahre früher, nämlich mit 18.

Diese Trend ist nicht überraschend und schlägt sich in vielen Bereichen nieder. Die Hälfte der Menschen unter 25 Jahren leben immer noch bei den Eltern. Noch bemerkenswerter: Bei den 30-Jährigen leben noch 13 Prozent zuhause im «Hotel Mama» – also in etwa jeder Zehnte. Nur die Hälfte der unter 32-Jährigen sind verheiratet. Zum Vergleich: 1985 waren bereits die Hälfte der Luxemburger unter 24 Jahren unter der Haube. Bei Frauen zeigt sich der Trend zum ersten Baby erst ab einem Alter von 30 Jahren.

Misstrauen gegenüber der Politik

Ein weiterer Aspekt ist das schwindende Interesse junger Menschen an der Politik. Nur 3,2 Prozent der jungen Menschen engagieren sich hierzulande in einer politischen Partei. Allerdings wählt ein nicht geringer Anteil der Jugendlichen (15 Prozent) andere Formen des gesellschaftlichen Engagements. Petitionen oder Demonstrationen entwickeln zum Beispiel mehr Zugkraft als früher. Bildungsminister Claude Meisch erklärte anlässlich der Vorstellung der Studie, dass eine verstärkte politische Beteiligung von jungen Menschen wünschenswert wäre. Helfen soll unter anderem eine neue Zentrale für Politische Bildung.

Meisch betonte auch die Rolle des Staates in Bezug auf die Jugend. «Unser System der Unterstützung funktioniert nicht an allen Stellen. Was den Bereich Wohnen betrifft, werden wir künftig Wohnräume speziell für Jugendliche schaffen. 95 Projekte sind bereits unterwegs. Das ist nicht viel, aber das ist erst der Anfang», so der DP-Politiker. Die Frage der Jugendarbeitslosigkeit wurde am Mittwoch ebenfalls aufgeworfen. Die Rate ist dreimal so hoch wie die Gesamtrate der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter. «Wichtig wird sein, sich um die jungen Menschen zu kümmern, die weder in der Schule sind noch arbeiten und auch nicht von der Adem erfasst werden», schließt der Minister.

(Thomas Holzer/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kreckelneckel am 03.02.2016 15:24 Report Diesen Beitrag melden

    Et ass ganz einfach. Dei meescht kennen et sech net leeschten ze plenneren bei den aktuellen Locatiounsrpäisser.

  • Carol am 29.04.2017 13:46 Report Diesen Beitrag melden

    Zeegnes wéi ech MENG Prêt vun dëser GREAT COMPANY iwwerquéieren A EENZEL Mamm (universalfinancemortgage@gmail.com) Am Madame Carol Webb vum Orlando Florida-USA. Ech war extrem an Nout vun engem Prêt fir mäi Betrib, well mäi Betrib war Lafen verwandelt an ech fannen et schwéier wéinst menger Kreditkaart stoung e Prêt vu Banken / Wéinst finanzielle Corporation gespillt. Ech gemierkt bal all Suen-nees Chance op den Internet an fannen UNIVERSAL FINANCE HYPOTHEIK a seng Servicer ubgebuede ze probéieren säin Otem vun frësch Loft a mengem Liewen. Endlech hunn ech en éierleche léinen an engem Service,

  • irgendeen am 03.02.2016 16:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sin d'Politiker einfach ze domm ze verstoen dass et eng saach vun Geld ass?!? Ech hun 30 Joer an ech wunnen och nach emmer doheem well ech et mer mat menger Paye net leeschten kann ze kaafen oder ze lounen. Mol net en Prêt keint ech maan well ech och net genuch verdengen vir genuch op d'sait ze leen vir dei Somme zs ze kreien dei d'Bank gär gesait vir mer en Prêt ze accordeieren. Waat interesseiert mech Service an den Geschäfter?? Ech kucken op d'Praisser! Sou ass daat nunmol och mam Wunnen. Kanns de der et einfach net leeschten well en Studio schon am Loyer baal 2/3 vun der Paye verschlengt, dann brauch et keen Mathegenie. 1/3 ass net genuch vir d'Iessen, den Auto den ech brauch well den öffentlechen Transport mech net bei Zeiten no bei d'Arbescht brengen kann, an d'Chargen dei beim Kaafen an Lounen nach dobai kommen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Carol am 29.04.2017 13:46 Report Diesen Beitrag melden

    Zeegnes wéi ech MENG Prêt vun dëser GREAT COMPANY iwwerquéieren A EENZEL Mamm (universalfinancemortgage@gmail.com) Am Madame Carol Webb vum Orlando Florida-USA. Ech war extrem an Nout vun engem Prêt fir mäi Betrib, well mäi Betrib war Lafen verwandelt an ech fannen et schwéier wéinst menger Kreditkaart stoung e Prêt vu Banken / Wéinst finanzielle Corporation gespillt. Ech gemierkt bal all Suen-nees Chance op den Internet an fannen UNIVERSAL FINANCE HYPOTHEIK a seng Servicer ubgebuede ze probéieren säin Otem vun frësch Loft a mengem Liewen. Endlech hunn ech en éierleche léinen an engem Service,

  • lycosnet am 03.02.2016 20:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ma, fir sou eng Feststellung ze machen, brauch en neet graad eng Etude ze machen. Mir sin just am Reckstand vis a vis fun äisen Noperen.

  • irgendeen am 03.02.2016 16:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sin d'Politiker einfach ze domm ze verstoen dass et eng saach vun Geld ass?!? Ech hun 30 Joer an ech wunnen och nach emmer doheem well ech et mer mat menger Paye net leeschten kann ze kaafen oder ze lounen. Mol net en Prêt keint ech maan well ech och net genuch verdengen vir genuch op d'sait ze leen vir dei Somme zs ze kreien dei d'Bank gär gesait vir mer en Prêt ze accordeieren. Waat interesseiert mech Service an den Geschäfter?? Ech kucken op d'Praisser! Sou ass daat nunmol och mam Wunnen. Kanns de der et einfach net leeschten well en Studio schon am Loyer baal 2/3 vun der Paye verschlengt, dann brauch et keen Mathegenie. 1/3 ass net genuch vir d'Iessen, den Auto den ech brauch well den öffentlechen Transport mech net bei Zeiten no bei d'Arbescht brengen kann, an d'Chargen dei beim Kaafen an Lounen nach dobai kommen.

  • Kreckelneckel am 03.02.2016 15:24 Report Diesen Beitrag melden

    Et ass ganz einfach. Dei meescht kennen et sech net leeschten ze plenneren bei den aktuellen Locatiounsrpäisser.