Wegen Grenzkontrollen

18. November 2015 22:45; Akt: 19.11.2015 08:29 Print

CFL und SNCF machen Platz für 2500 Pendler

METZ/LUXEMBURG - Um die wegen der Grenzkontrollen verstopften Autobahnen zu entlasten, fahren die Pendlerzüge am Donnerstag mit erhöhter Kapazität.

storybild

CFL und SNCF erhöhen am Freitag die Kapazität der Pendlerzüge. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hin- und Rückweg zur Arbeit sind für Berufspendler zwischen Frankreich und Luxemburg seit zwei Tagen eine Qual. Grund dafür sind die französischen Grenzkontrollen nach den Anschlägen von Paris. Nachmittags und abends staut es sich auf der Autobahn vor dem Grenzübergang teilweise über 20 Kilometer weit. Nun soll Abhilfe geschaffen werden, indem die Autofahrer auf den Zug umsteigen können. Das teilte das Infrastrukturministerium am Mittwochabend mit.

Demnach werden die Kapazitäten der Züge am Donnerstag auf der Strecke Metz-Thionville-Paris erhöht. Insgesamt 2500 Berufspendler mehr sollen die mit größeren Waggons ausgestatten transportieren können. Darauf hätten sich die Eisenbahngesellschaften CFL und SNCF geeinigt. Wenn auch am Freitag noch an den Grenzen kontrolliert würde, wo werde auch dann mit erhöhter Kapazitär gefahren.

(pp/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.