In Luxemburg

15. April 2016 17:20; Akt: 15.04.2016 17:33 Print

Dubai «einzigartige Chance» für Luxemburg

LUXEMBURG – Die mögliche Teilnahme des Großherzogtums an der Weltausstellung 2020 in Dubai könnte bis zu 25 Millionen Euro kosten. Aber was würde das Dabeisein bringen?

storybild

Dubai will mit seiner Weltausstellung im Jahr 2020 etwa 20 Millionen Besucher anziehen. (Bild: expo2020dubai)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Luxemburgs mögliche Teilnahme an der Expo 2020 in Dubai könnte zwischen 20 bis 25 Millionen Euro kosten. Die Teilnahme und die damit verbundenen Kosten schmecken den CSV-Abgeordneten Laurent Mosar und Félix Eischen nicht: In einer parlamentarischen Anfrage haben sie verlangt, dass Wirtschaftsminister Étienne Schneider über das Projekt Rechenschaft ablegt. Für Schneider wiederum ist die Teilnahme Luxemburgs eine «einzigartige Chance».

Im Thema der Weltausstellung «Connecting minds, creating the future» sieht Schneider eine «einzigartige Chance, Luxemburg auf der internationalen Bühne bekannter zu machen». Schließlich werden zu dem Ereignis mehr als 20 Millionen Besucher (davon 70 Prozent aus dem Ausland) erwartet. «Eine Handvoll von Unternehmen, vor allem aus dem Raumfahrtsektor, hat bereits ihre Absicht bekundet, sich an Luxemburgs möglichem Auftritt zu beteiligen», erklärt der Vize-Premierminister und Wirtschaftsminister.

Zu den Kosten wollte Schneider nichts weiter erklären, zumal die Entscheidung einer Teilnahme noch nicht offiziell getroffen sei. Der Wirtschaftsminister beruhigte aber und teilte mit, dass eine Partnerschaft mit dem privaten Sektor die finanzielle Belastung des Staates lindern könnte.

(Fatima Rougi/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Besserwisserboy am 20.04.2016 12:02 Report Diesen Beitrag melden

    20 - 25 Millionen Euro für einen läppischen Pavillon?! Ich glaube es hackt! Zudem noch in einem Land in dem die Menschenrechte teilweise mit Füssen getreten werden! Eigentlich müssten wir diese Weltausstellung boykottieren und gar nicht daran teilnehmen. Das Geld wäre sowiso besser an andere Stelle investiert...

  • Ali Baba am 15.04.2016 22:00 Report Diesen Beitrag melden

    Etliche Günstlinge wird es wohl einige Jährchen mit Reisen und vielen unnützen Ausgaben beglücken . Ansonsten ? Ausser Spesen, nix gewesen.

  • K1000 am 17.04.2016 22:08 Report Diesen Beitrag melden

    Man wird doch wohl nicht schon wieder einen hässlichen Schrotthaufen um die halbe Welt schicken.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Besserwisserboy am 20.04.2016 12:02 Report Diesen Beitrag melden

    20 - 25 Millionen Euro für einen läppischen Pavillon?! Ich glaube es hackt! Zudem noch in einem Land in dem die Menschenrechte teilweise mit Füssen getreten werden! Eigentlich müssten wir diese Weltausstellung boykottieren und gar nicht daran teilnehmen. Das Geld wäre sowiso besser an andere Stelle investiert...

  • K1000 am 17.04.2016 22:08 Report Diesen Beitrag melden

    Man wird doch wohl nicht schon wieder einen hässlichen Schrotthaufen um die halbe Welt schicken.

  • Greg am 16.04.2016 16:51 Report Diesen Beitrag melden

    an mir sollen spueren...egal waat daat do

  • Ali Baba am 15.04.2016 22:00 Report Diesen Beitrag melden

    Etliche Günstlinge wird es wohl einige Jährchen mit Reisen und vielen unnützen Ausgaben beglücken . Ansonsten ? Ausser Spesen, nix gewesen.