Höhere Strafen

04. Dezember 2015 16:46; Akt: 04.12.2015 17:50 Print

Falschparken kostet bald 145 Euro Strafe

LUXEMBURG – Die Regierung erhöht die Geldbuße für das Falschparken auf Behindertenparkplätzen empfindlich.

storybild

Die Strafen werden erhöht. (Bild: Editpress/Fabrizio Pizzolante)

Zum Thema

«Wenn Sie meinen Platz nehmen, dann nehmen Sie auch meine Behinderung», lautet der Spruch übersetzt, der sich auf den Schildern für Behindertenparkplätze befindet. Bald müssen Falschparker tiefer in die Tasche greifen. Damit will die Regierung das Recht von Behinderten auf einen entsprechenden Parkplatz stärker durchsetzen.

Deshalb wird jeglicher Missbrauch dieser Parkplätze stärker bestraft. Anstatt einer Geldbuße der Klasse 1 oder 3 wird das Vergehen mit einer Buße der Klasse 4 geahndet. Momentan werden nur 24 oder 74 Euro fällig, durch die Verschiebung in die Klasse 4 sind es in Zukunft 145 Euro. Dies gab der Regierungsrat am Freitag bekannt.

Aber auch Menschen, die im Besitz einer Karte für die Behindertenparkplätze sind, müssen das Gesetz genau befolgen: Missbrauch der Karte oder das Benutzen einer ungültigen Parkkarte werden künftig ebenfalls mit 145 statt 74 Euro bestraft.

(MC/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.