Grosseinsatz in Foetz

31. März 2016 08:51; Akt: 31.03.2016 08:55 Print

Anhänger von Lkw macht sich selbstständig

FOETZ - Am Mittwochabend kam es in der Industriezone zu einem Unfall mit weitreichenden Folgen. Der Anhänger eines Sattelschleppers hatte sich während der Fahrt gelöst.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Erst löste er sich, dann rammte er einen Laster, einen Lieferwagen sowie einen Pkw. Schließlich beschädigte er noch einen Dieseltank, der einen Großeinsatz der Feuerwehr auslöste. Ein Anhänger, der sich während der Fahrt von einem Sattelschlepper gelöst hat, sorgte am Mittwochabend in der Industriezone zu Foetz für reichlich Ärger.

Gegen 18 Uhr bog ein Lkw in eine 90-Grad-Kurve ein und das Unglück nahm seinen Lauf, wie die Monnericher Feuerwehr berichtet. Der mit 20 Tonnen Granulat befüllte Anhänger löste sich und startet seine Rambotour. Zum stehen kam er wieder auf dem Lkw. Allerdings bohrte er sich in den vollbetankten Kraftstoffbehälter des Fahrzeugs und schlitzte diesen auf, sodass der Diesel auslief.

Einsatz dauert vier Stunden

Die Monnericher Feuerwehr rückte an. Zunächst wurde das Gebiet mit einer Plane bedeckt und der Anhänger gesichert. Anschließend pumpten die Rettungskräfte die restlichen 400 Liter Diesel ab. Die Bergung des Anhängers gestaltete sich ebenfalls als schwierig, da sich dieser in die Zugmaschine gebohrt hatte. Der Anhänger musste etwa 20 Zentimeter angehoben werden, damit die Zugmaschine geborgen werden konnte.

Alles in allem dauerte der Einsatz fast vier Stunden. Neben der Feuerwehr waren die Polizei aus Esch/Alzette, ein spezialisiertes Abschleppunternehmen sowie die Betreiber der Transportfirma an dem Einsatz beteiligt.

(hej/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.