Esch/Alzette

25. Oktober 2015 13:18; Akt: 25.10.2015 17:11 Print

«Bewaffnete» Rapper machen Belval unsicher

LUXEMBURG - Vermummte Jugendliche mit Plastikwaffen sorgten am Samstagabend für Aufregung in Esch-Belval. Gleich mehrere Polizeistreifen mussten anrücken.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein nicht alltäglicher Polizeieinsatz hat sich am Samstagabend in Esch-Belval zugetragen. Besorgte Anwohner riefen gegen 18.30 Uhr die Polizei, nachdem sie offenkundig schwer bewaffnete und vermummte Personen in schwarzer Kleidung durch die Rue Waassertraap marschieren sahen.

Die Polizei beorderte daraufhin sofort mehrere Streifen nach Belval. Letzten Endes stellte sich heraus, dass die Gangster-Rapper nur ein Video für Youtube drehen wollten. Bei den Waffen handelte es sich angeblich um Spielzeugpistolen. Die Beamten nahmen selbige dennoch mit aufs Revier, um festzustellen, ob nicht doch die ein oder andere illegale Waffe dabei war. «Die Ermittlungen laufen», sagte ein Polizeisprecher am Sonntag zu L'essentiel.

Auf Facebook prahlt derweil der Luxemburger Rapper Bandana mit Berichten über den Polizeieinsatz. Auf seinem Profil ist der Musiker auch in einigen gangstamäßigen Posen zu sehen:

Young Mafia hued alles, mer hun keng Wensch un den Genie. Dein Bruder mecht op Gangsta mais fw feckt deen G nie?

Posted by Bandana on Montag, 24. August 2015

Bandana ist auch auf Youtube präsent:

WEITERLESEN: Bandana im Interview mit «L'essentiel»

(jt/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ketti am 26.10.2015 09:21 Report Diesen Beitrag melden

    peinlich, dass so ein armseliger Idiot noch so viel Aufmerksamkeit bekommt....

  • Edy der nicht rappt am 25.10.2015 18:50 Report Diesen Beitrag melden

    Hat doch für Sie geklappt, eine bessere und günstigere Werbung mit direktem FB_Link den l'Essentiel hier lieferte, hätten die sich nicht leisten können.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ketti am 26.10.2015 09:21 Report Diesen Beitrag melden

    peinlich, dass so ein armseliger Idiot noch so viel Aufmerksamkeit bekommt....

  • Edy der nicht rappt am 25.10.2015 18:50 Report Diesen Beitrag melden

    Hat doch für Sie geklappt, eine bessere und günstigere Werbung mit direktem FB_Link den l'Essentiel hier lieferte, hätten die sich nicht leisten können.