20 autos abgeschleppt

04. Mai 2016 13:41; Akt: 04.05.2016 15:20 Print

Falschparker-​​Wahnsinn am P+R Kockelscheuer

LUXEMBURG - Hauptstadt-Pendler erleben vor dem langen Wochenende eine böse Überraschung: Mehr als 20 Autos wurden am Mittwochmittag in Kockelscheuer abgeschleppt.

storybild

Der Park & Ride Kockelscheuer wird von vielen Pendlern aus Luxemburg, Belgien und Frankreich genutzt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das kommt nicht alle Tage vor: Mehr als 20 Autos aus Luxemburg und dem Ausland sind am Mittwochmittag auf dem Park & Ride in Kockelscheuer auf einen Schlag abgeschleppt worden. Das bestätigt ein Polizeisprecher gegenüber L'essentiel. Die Website rtl.lu spricht gar von 50 Autos. Was war da los?

Laut Polizei standen die Autos im Parkverbot, das aufgrund der Aufbauarbeiten für das COSL-Spillfest am morgigen Feiertag eingerichtet wurde. Die Parkverbotsschilder seien gut sichtbar gewesen, so der Sprecher. Viele Pendler haben das Parkverbot, das Mitternacht in Kraft getreten war, jedoch offenbar nicht gesehen oder missverstanden. Laut wort.lu wären viele Leasing-Wagen betroffen, die von verschiedenen Firmen auf Kockelscheuer tagelang «zwischengelagert» werden. Die Stadtverwaltung sei sich des Problems bereits bewusst und wolle künftig Gebühren für die Nutzung des P+R einführen.

Kosten von 200 Euro

Wie ein Sprecher des Abschleppunternehmens Schaack aus Differdingen auf Nachfrage von L'essentiel erklärt, standen noch weit mehr Autos in der «Abschleppzone» als tatsächlich auf die Lastwagen geladen wurden. Bei mehreren Fahrzeugen wurde demzufolge noch ein Auge zugedrückt – einen Strafzettel wegen Falschparkens bekamen diese Autobesitzer aber trotzdem auf die Windschutzscheibe geklemmt. Der P+R in Kockelscheuer war am Mittwoch rappelvoll, wie häufig unter der Woche. «Wir sind mit unseren Lkw fast nicht durchgekommen, weil die Autos kreuz und quer gestanden sind.» Es komme nur sehr selten vor, dass gleich 20 Autos auf einmal abgeschleppt werden müssen. Betroffene müssen rund 200 Euro berappen, um sich ihr Fahrzeug von der «Fourrière» in Esch/Alzette zurückzuholen.

Ab morgen tritt übrigens erneut ein vorübergehendes Parkverbot in Kockelscheuer in Kraft – einige Fahrzeugbesitzer riskieren Strafen, sollten sie ihren Wagen vor Mitternacht nicht wegbewegen.

(jt/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Colombo am 04.05.2016 18:47 Report Diesen Beitrag melden

    wengst engem Spillfest vum COSL deen Zauber do.As sos keng Sportsplaaz an der Staat wie een Parking ze blokéieren deen Algemengheet bezuelt huet.De Stadion as bestemmt esu eidel wie Kathedral.

  • john am 04.05.2016 16:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sou as et richteg.

  • Niemand am 04.05.2016 18:39 Report Diesen Beitrag melden

    Typisch Luxemburg, Organisation gleich NULL, ein grosses NULL . . . Warum wurden die Pendler nicht eine Woche vorher informiert? Wusste man sowas nicht voher? Das Ganze hätte man anders regeln können, statt den Leuten das Leben unnötig schwer zumachen. Aber egal, hauptsache das kleine Geschäft läuft . . .

Die neusten Leser-Kommentare

  • kenny1963 am 04.05.2016 20:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tour de France 2006 Den Auto an der Kanalstrooss oofgestallt. Parkverbuet vun 6 Auer moies un Wollt um 3 Auer schaffen goen Keen Auto mei do Hunn se dorobber opmierksam gemaach an kruut als Aentwert dass se dann nett faerdeg ginn wann se um 6 Auer ufaenken oofzeschleefen. Huett méch 256€ kascht do waar naischt Ze radetten.

  • Colombo am 04.05.2016 18:47 Report Diesen Beitrag melden

    wengst engem Spillfest vum COSL deen Zauber do.As sos keng Sportsplaaz an der Staat wie een Parking ze blokéieren deen Algemengheet bezuelt huet.De Stadion as bestemmt esu eidel wie Kathedral.

  • Niemand am 04.05.2016 18:39 Report Diesen Beitrag melden

    Typisch Luxemburg, Organisation gleich NULL, ein grosses NULL . . . Warum wurden die Pendler nicht eine Woche vorher informiert? Wusste man sowas nicht voher? Das Ganze hätte man anders regeln können, statt den Leuten das Leben unnötig schwer zumachen. Aber egal, hauptsache das kleine Geschäft läuft . . .

  • De Mann vu menger Fra am 04.05.2016 17:11 Report Diesen Beitrag melden

    Wén liese kann, ass däitlech am Virdéél, a wien de Code de la route kennt fiert méi bëlleg duerch d'Ländchen.

  • john am 04.05.2016 16:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sou as et richteg.