Chèques-​​services

26. Mai 2016 10:22; Akt: 26.05.2016 10:37 Print

Grenzgänger pfeifen auf Luxemburger Kitas

LUXEMBURG – Die Gutscheine «Chèques-​​services» für die Kinderbetreuung werden ab dem Herbst auch an Grenzgänger verteilt. Doch im Ausland zögert man noch.

storybild

Die Zahl der Plätze in der Kinderbetreuung ist zwischen 2004 von 7.712 auf 51.124 im Jahr 2015 angestiegen. (Bild: AFP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit der kommenden Rentrée können auch Grenzgänger und deren Kinder von den Kinderbetreuungs-Gutscheinen «Chèques service» profitieren. Aber das Bildungsministerium hat bisher «keine spezifische Anfrage für die Dienstleistungen aus dem Ausland erhalten», erklärt Marcia Proietti vom Ministerium.

Gemeinden, Regionen und Dienste der Nachbarländer haben sich informiert, aber bis jetzt noch keine förmliche Anfrage gestellt. Aber der staatliche Dienst zur Unterstützung bei der außerschulischen Kindererziehung ist nicht in Stein gemeißelt: Über Änderungen haben laut Proietti bereits erste Gespräche mit Institutionen stattgefunden. Wenn dann aber Anfragen eintreffen, wird von Fall zu Fall geprüft. Ausländische Schulen sollen im kommenden Schuljahr von dem System profitieren.

Was die Anzahl der Plätze für Kinder angeht, wird weiterhin eine Steigerung verzeichnet. Zum 31. Dezember 2015 wurden von 1467 Kindergärten, Tagesstätten, Krippen und Tageseltern insgesamt 51.124 Plätze bereitgestellt, das sind 1916 mehr (plus 3,9 Prozent) als im Vorjahr.

(Jérôme Wiss/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.