In Luxemburg

06. November 2015 11:35; Akt: 06.11.2015 12:04 Print

Sänger und Autor Fons Kontz gestorben

LUXEMBURG – Der luxemburgische Sänger, Schauspieler, Regisseur und Autor Fons Kontz ist tot. Kontz hatte das Kulturleben im Großherzogtum über Jahrzehnte mitgeprägt.

storybild

Das vielseitig begabte Theatertalent Fons Kontz ist am Freitagmorgen gestorben. (Bild: www.autorenlexikon.lu)

Zum Thema

Fons Kontz war ein Multitalent. 1944 in Schifflingen geboren und in Esch/Alzette aufgewachsen, war Kontz als Schauspieler, Sänger, Autor und Theaterregisseur tätig. Unter seinem Pseudonym schrieb er zahlreiche erfolgreiche Stücke, unter anderem die Lustspiele «Eng Tréin am Knäpplach», «Fro däi Brudder» oder «Déi beschte Mëdezin», für die Hundertjahrfeier der Stadt Esch entwarf er im Jahr 2006 das Musical «Esch op Honnert». An diesem Freitagmorgen ist Kontz im Alter von 71 Jahren gestorben, wie rtl.lu meldet.

Kontz war als Elektrofachmann und als Gemeindebeamter in Esch tätig, doch seine Leidenschaften waren das Theater und die Musik. Von 1963 bis 1977 war er Mitglied des Theatervereins Escher Liewensfro', 1978 gründete er die Theatergruppe Monnerecher Bounesäck, wo er auch Regie führte. Beim Ensemble Lëtzebuerger Theater wirkte der Sänger und Schauspieler in den jährlichen Revuen mit.

«Kof», so sein Pseudonym, setzte sich auch für das Luxemburgische ein: Wie das Luxemburger Autorenlexikon weiter auflistet, hat Kontz zudem im Jahr 1987 Säitespronk (1987) aus dem Englischen ins Luxemburgische übertragen und adaptiert. Aus der Feder von Kontz stammt auch das Musical «De Grengen», das er gemeinsam mit dem Musiker Albert Marinov verfasst hat. Das Musical wurde 1996 in Bettemburg aufgeführt.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.