Image-Wechsel

12. Januar 2016 13:52; Akt: 12.01.2016 13:59 Print

McDonald's eröffnet die Filiale der Zukunft

Frische Salate mit Quinoa und Ananas, dazu ein elegantes Interieur: So präsentiert sich die McDonald's-Filiale 3.0. Auch in Luxemburg wird Neues ausprobiert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Burgerbrater McDonald's kämpft mit Problemen. Das zunehmende Gesundheitsbewusstsein der kalorienzählenden Kunden macht dem Konzern zu schaffen. Das Konzept mit den weltweit fast immer gleich aussehenden Filialen gilt bei vielen Kunden als verstaubt. Um hierauf zu reagieren, hat der Konzern deshalb in Hongkong die erste «McDonald's Next»-Filiale eröffnet.

Verschwunden sind im umgebauten Restaurant die Plastiktische und die klassische Bestelltheke. Stattdessen präsentiert sich den Kunden eine weitläufige Salatbar und ein metallisch-modernes Interieur mit Holztischen. Auf dem Menü stehen nebst leichten Salaten mit 19 Zutaten wie Quinoa, Mais, Spargeln oder Ananas auch Premium-Kaffee-Getränke. Wer trotzdem lieber einfach einen Big Mac isst, kann dies auch tun. Die traditionellen McDonald's-Menüs sind ebenfalls erhältlich.

Gratis-Wi-Fi und Handystationen

Das Essen kann in der «McDonald's Next»-Filiale nicht nur am Schalter, sondern auch via Touchscreen der Self-Ordering-Kioske bestellt werden, die wie menschengroße iPads aussehen. Dabei haben die Kunden auch bei den Burgern die Möglichkeit, viele der Zutaten frei zusammenzustellen. McDonald's nennt dies das «Create Your Taste»-Konzept. Um die Kunden zum längeren Verweilen in den Filialen zu animieren, gibt es in der neuen Filiale außerdem Gratis-Wi-Fi und Handyaufladestationen.

Der Umbau der Filiale in Hongkong ist Teil eines globalen Modernisierungsplans von McDonald's, der im Mai letzten Jahres verkündet worden war. Kurz zuvor hatte der Konzern sehr enttäuschende Resultate für das erste Quartal präsentieren müssen, nebst dem zunehmenden Gesundheitsbewusstsein der Kunden spürte der Konzern auch die wachsende Konkurrenz durch das Aufkommen neuer Fast-Food-Restaurants wie zum Beispiel Shake Shack in den USA.

Luxemburg mit Tischservice

Das bei «McDonald's Next» verwendete «Create Your Taste»-Konzept gibt es nicht nur in Hongkong, sondern auch in Filialen in den USA, China, Australien und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Aber auch in Luxemburg geht man neue Wege. So wird das neue Restaurant an der Aire de Berchem das erste im Großherzogtum sein, in dem der Kunde seine Bestellung an den Tisch gebracht bekommt. Ein «McDonald's Next» ist in Luxemburg fürs erste jedoch nicht geplant, erklärt der Restaurantbetreiber.

(L'essentiel/kwo)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.