Luxemburgerin bei GNTM

23. Januar 2012 07:30; Akt: 23.02.2012 16:37 Print

Romina träumt von einer Modelkarriere

LUXEMBURG - Romina Djurovic (16) aus Bettendorf hat es in die neue Staffel der Castingshow «Germany’s Next Topmodel» geschafft. «L'essentiel» erzählt sie, was sie damit erreichen will.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Ich bin zur ersten Runde des Casting nach Dortmund mit meiner Mutter und meiner Schwester gefahren, um einfach zu wissen, ob ich das schaffe», erzählt Romina Djurovic. Die 16-jährige Luxemburgerin wird ab 23. Februar auf ProSieben in der neuen Staffel «Germany’s Next Topmodel» zu sehen sein.

Sie ist nach Mandy Graff und Florence Lodevic bereits die dritte Kandidatin aus dem Großherzogtum, die es unter die ersten 51 Auserwählten schafft. «Ich freue mich riesig über dieses Ergebnis, ich bin stolz, dass ich es bereits geschafft habe», so die Schöne aus Bettendorf weiter.

«Ich will mich verbessern»

Wovon sie träumt? Die Schülerin des Technischen Lyzeums in Ettelbrück will natürlich die Sendung gewinnen. Aber das ist nicht ihr allererstes Ziel: «Ich will vor allem die Erfahrung sammeln, an vielen Shootings mitmachen und mich verbessern», so die 16-Jährige weiter. Romina wolle ein Profi-Model sein, aber «nur, nachdem ich mit der Schule fertig bin», gibt sie zu.

Ihre bisherige Erfahrung als Model dürfte ihr dabei helfen: Romina hatte bereits 2009 am Model-Wettbewerb von Elite in Luxemburg teilgenommen. Nun träumt sie erneut vom Mode-Podium: «Ich liebe es, über den Laufsteg zu gehen. Und ich möchte auch reisen. Nach Mailand oder Miami modeln gehen…»

Jérôme Wiss/L'essentiel Online

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.