FERNSEHDEBATTE IN MEXIKO

07. Mai 2012 18:04; Akt: 07.05.2012 18:08 Print

Ein Blick sagt mehr als tausend Wahlversprechen

Erstmals haben sich in Mexiko vier Präsidentschaftkandidaten vor den Wahlen in einer Fernsehdebatte gemessen. Einer fiel dabei auf – leider nicht wegen seiner politischen Vorhaben.

storybild

Präsidentschaftskandidat Gabriel Quadri kann es nicht vermeiden, auf den Po von Hostess Julia Orayen zu gaffen. (Screenshot: La Razon)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen

Am Sonntag fand im mexikanischen Fernsehen die erste Debatte im Präsidentschaftskampf statt. Vier Kandidaten – drei Männer und eine Frau – sollten vor den Wahlen vom 1. Juli ihre politischen Grundsätze erläutern. Doch nach nur wenigen Minuten war Gabriel Quadri, Kandidat für die Panal-Partei bereits aufgefallen - allerdings nicht durch seine Fähigkeiten als potenzieller Präsident der Mexikaner.

Quadri stand bereit für die Diskussion, als eine attraktive Hostess an ihm vorbeilief, um der Kandidatin Josefina Vázquez Mota von der PAN-Partei das Mikrofon zu richten. Quadri konnte es in diesem Moment nicht vermeiden, seinen Blick auf den Allerwertesten der jungen Hostess zu richten. Sein schwacher Moment wurde – selbstverständlich - von einer Kamera aufgenommen.

Auch nur ein Mann

Im sozialen Netzwerk Twitter verbreitete sich die Aufnahme wie ein Lauffeuer. «Quadri ist auch nur ein Mann, wie du und ich», schrieb jemand verständnisvoll. Andere fragten naiver nach dem Blick des Politikers: «Worauf schaut Quadri?» Via Mail erhielten am Montag viele Mexikaner das Bild und die unnötige Antwort auf die mehr als suggestive Frage: «Quadri schaut auf den Po des Playmates Julia Orayen während der Debatte 2012».

Ob Quadri mit seinen Auftritt nun seine schlechten Perspektiven auf den Präsidentschaftsitz erhöhen kann, ist fraglich. Bis zur letzten Umfrage kam der Kandidat der Panal auf knappe 1,4 Prozent der Wählerschaft.

Das Video wird auf YouTube zum Hit:

(L'essentiel Online/kre)