Geschieden in 48 Stunden

04. Juli 2011 08:44; Akt: 04.07.2011 08:54 Print

Kurztrip ins Scheidungshotel

Nicht immer müssen sich Scheidungen über Jahre hinweg ziehen. Im niederländischen «Heartbreak Hotel» kann man dem Eheleben übers Wochenende ein Ende bereiten.

  • Artikel per Mail weiterempfehlen

Wenn der Rosenkrieg noch so richtig am Brodeln ist, die Eheringe durch die Räume fliegen und Erinnerungsfotos unter Tränen zerissen werden, dann ist das «Heartbreak Hotel» nicht der geeignete Ort für die Scheidung. Ebenso wenig sind kurz entschlossene, ehemüde Partner, die ihrem selbsternannten Ehedilemma mit einer Blitzscheidung ein möglichst schnelles Ende bereiten wollen, die Wunschgäste von «Heartbreak Hotel»-Gründer Jim Halfens.

«Wir wollen keine Paare, die sich um Kinder, Alimente und Hausrat streiten», sagt Marie-Louise van As, die als Anwältin und Mediatorin schon einige Hotelscheidungen geleitet hat. Diese Haltung sei essentiell, so van As gegenüber der niederländischen Zeitung «Algemeen Dagblad». Denn für Kampfscheidungen sei das Scheidungshotel nicht der geeignete Ort. Interessiert sind die Macher des Hotels zum Herzenbrechen vor allem an gut ausgebildeten Ehepaaren mit stressigem Leben, die sich bereits Gedanken über die vom Ehepartner getrennte Zukunft gemacht haben und bei denen die Emotionen nicht mehr hoch gehen.

Turboscheidung für 2 500 Euro

Schon sieben Paare haben bisher gebucht und sind so an nur einem Wochenende geschieden worden. Mit 2 500 Euro ist man dabei, inklusive Anwalt, Notar, Mediator und Psychologe. Doch wer dabei ein entspanntes Wellness-Wochenende erwartet, sei gewarnt: «Es heißt zwei Tage lang hart arbeiten», sagt Erfinder Halfens. «Die Paare fangen am frühen Samstag morgen an und machen so lange weiter, bis alles geregelt ist.» Damit meint der Niederländer vor allem das Ausarbeiten eines Scheidungsvertrags, der dann einem Gericht zugeschickt wird. Dieses wird die Scheidung maximal sechs Wochen später für rechtskräftig erklären.

Vor wenigen Monaten wurde das «Heartbreak Hotel» ins Leben gerufen. Allerdings gibt es nicht nur eine Adresse, das Scheidungshotel besteht aus einem Netzwerk bereits bestehender Hotels, das sich immer noch im Aufbau befindet. Das Team um Halfens möchte mit der Erfindung Paaren eine Scheidung ermöglichen, die so angenehm wie möglich über die Bühne geht. Und selbst Familien mit Kinder können getrost im «Heartbreak Hotel» einchecken, denn für den Nachwuchs ist während den harten Gesprächen mit Anwälten gesorgt – sie werden liebevoll von den hauseigenen Psychologen betreut.

L'essentiel Online/bee

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.