Männer, Frauen, Arbeiter

26. Februar 2016 17:02; Akt: 26.02.2016 17:11 Print

Saudi-​​Arabien baut goldene «Drei-​​Klassen-​​Metro»

Für Europäer klingt es nach einem irrwitzigen Plan: Die neuen U-Bahnzüge für Riad werden in drei Klassen unterteilt. Frauen und Wanderarbeiter müssen hinten Platz nehmen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Trotz sinkender Finanzreserven haben die Saudis mit dem Sparen nicht viel am Hut. In der Hauptstadt Riad, mit sechs Millionen Einwohnern das Zentrum des Landes, gönnt sich das Herrscherhaus ein luxuriöses U-Bahnprojekt. Das Besondere an der Metro von Riad sind aber nicht nur die goldenen Sitze. Die Schienenfahrzeuge, die vom Siemens-Konzern in Österreich gebaut werden, wurden nämlich in drei Abteile getrennt: In der ersten Klasse dürfen nur Männer Platz nehmen; in der zweiten nur Frauen in Begleitung – und in die dritte werden die einfachen Wanderarbeiter verfrachtet, die es in Saudi-Arabien massenhaft gibt.

Während die Männer in der ersten Klasse unter sich bleiben, ist die zweite Klasse als sogenannte «Family Class» angelegt: Dort dürfen Frauen in Begleitung eines Mannes, des Ehemannes oder eines Familienmitglieds sowie Kindern Platz nehmen. In Ausnahmefällen können aber auch «höher gestellte Frauen» First Class fahren, schreibt die Nachrichtenagentur APA, die bei der Zugpräsentation in Wien dabei war.

Und am Bahnsteig?

In der «Single» oder «Worker»-Klasse hingegen dürfen nur alleinreisende Männer aus sozial schwachen Verhältnissen einsteigen. Damit die armen Malocher nicht auch noch zu den Frauen kiebitzen gehen, ist die Tür zum Arbeiterabteil verschlossen. Zwischen der First- und Family-Class ist dafür eine bedienbare Glasschiebetür angebracht. Unklar ist aber, wie die Trennung zwischen Mann und Frau, sowie Arm und Reich, am Bahnsteig vonstatten gehen soll.

Die Rechte von Frauen und Gastarbeitern sind in Saudi-Arabien sehr stark eingeschränkt. So ist es Frauen etwa untersagt, Auto zu fahren. Und die Arbeitsmigranten müssen teilweise 15 bis 18 Stunden pro Tag schuften. Zudem behalten ihre Arbeitgeber häufig die Pässe der Arbeiter ein, was eine Ausreise unmöglich macht. Die neue U-Bahn von Riad soll ab 2017 übrigens vollautomatisch unterwegs sein – die Frage nach weiblichen Chauffeuren stellt sich also erst gar nicht.

(jt/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Serendipity am 26.02.2016 19:35 Report Diesen Beitrag melden

    Wo reisen die Flüchtlinge?

  • Jean Fries am 29.02.2016 07:30 Report Diesen Beitrag melden

    In Saudi-Arabien werde ich wohl nie die Metro nehmen, da sind mir andere exotische menschenrechts-freundlichere Länder viel lieber.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jean Fries am 29.02.2016 07:30 Report Diesen Beitrag melden

    In Saudi-Arabien werde ich wohl nie die Metro nehmen, da sind mir andere exotische menschenrechts-freundlichere Länder viel lieber.

  • Serendipity am 26.02.2016 19:35 Report Diesen Beitrag melden

    Wo reisen die Flüchtlinge?