Schwindelerregender Busen

09. August 2012 11:39; Akt: 09.08.2012 11:47 Print

«Vertigoobs» -​​ ein neuer Trend in Russland?

Dies ist nichts für Menschen mit Höhenangst - und bitte nicht nachahmen: Eine Russin filmte ihren Balanceakt auf den Balken eines Hochhauses. Mit bester Aussicht.

Meanwhile, In Russia (YouTube/temaini hamza)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

«Body Surfing», der Trend, sich am Strand liegend selber zu fotografieren und das Busenfoto auf Twitter zu stellen – das Busenknipsen wird bevorzugt von gelangweilten Promis betrieben – ist definitiv für Weicheier.

Kitzelnder und prickelnder ist das, was eine junge Russin in Turnschuhen, T-Shirt und Jeans auf schwindelerregender Höhe vollbringt. Ohne gesichert zu sein, balanciert sie auf den Stahlbalken eines Hochhauses irgendwo in Russland. Am Kopf befestigt hat sie eine Kamera, die ihre unsicheren Schritte filmt. Diese waghalsige Mutprobe haben vor ihr viele andere auch gemacht, klar. Doch hier ist die Aussicht imposanter.

Der pralle Busen ist zu sehen. Von oben. Auf YouTube kursiert bereits der Begriff «Vertigoobs» (abgeleitet von Vertigo – Schwindel – und boobs – Busen): «Das Gefühl, das Gleichgewicht zu verlieren, wird vor allem dann angewendet, wenn aus großer Höhe in ein süßes Paar geschaut wird. Danke, Russland!»

Die Frau schafft es bis zum Ende des Videos, die Balance zu halten. Der Zuschauer auch?


Not Scared Of Heights - Watch More Funny Videos

(L'essentiel Online/kub)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.