Homo-Ehe in Luxemburg

18. Juni 2014 13:01; Akt: 18.06.2014 16:06 Print

Die Hochzeitsplanungen können beginnen

LUXEMBURG - Am Mittwoch soll das Gesetz für gleichgeschlechtliche Hochzeiten und Adoption in Luxemburg verabschiedet werden - trotz einer Petition.

storybild

In Frankreich gibt es die Homo-Ehe seit 2013.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach fünf Jahren der Diskussion will Luxemburg am Mittwoch die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare verabschieden. Trotz der Schwierigkeiten auf dem Weg zum Gesetz ist Luxemburg weit davon entfernt, die gleichen Widerstände zu erleben, wie sie in Frankreich stattgefunden haben. Hierzulande wurde eine elektronische Petition eröffnet, um das Gesetz zu stoppen. Es wurden jedoch nicht genug Unterschriften gesammelt, damit das Thema im Chambre diskutiert werden könnte.

Die 6172. Gesetz gibt homosexuellen Paaren das Recht zu heiraten und auf volle Adoption eines Kindes. Die Möglichkeit der Ehe geht Hand in Hand mit dem Zugang zu Elternrechten. Eine Verbindung, die den Weg zur medizinisch unterstützten Fortpflanzung (MAP) für homosexuelle Paare öffnet.

Sonderregelung in Deutschland

Luxemburg ist bei diesem Thema weder Vorläufer noch Spätzünder. Aktuell erkennen zehn europäische Staaten (darunter sieben Mitglieder der Europäischen Union) die Homo-Ehe an: die Niederlande (seit 2001), Belgien (2003), Spanien (2005), Schweden und Norwegen (2009), Portugal und Island (2010), Dänemark (2012), Frankreich und Großbritannien (2013). Die Nachbarländer waren allerdings früher dran. Nur Deutschland ermöglicht eine Form von Lebenspartnerschaft für homosexuelle Paare, jedoch nicht die Ehe für alle.

Am Nachmittag sollte das Gesetz von den Abgeordneten angenommen werden. Die Oppositionspartei ADR sollte dagegen stimmen. Die CSV, welche den Gesetztesentwurf auf den Weg gebracht hat, wird dafür sein. Laut der Website des Chambre, ist das Inkrafttreten des Gesetzes erst sechs Monate später möglich. Die ersten Ehen könnten demnach Anfang 2015 gefeiert werden.

(fr/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Martine Schmidt am 18.06.2014 14:22 Report Diesen Beitrag melden

    Immerhin gibt es das zivile Partenariat für gleichgeschlechtliche Paare auch schon fast 10 Jahre. Und ich dachte die Ehe wäre eher ein Auslaufmodell. Die ersten Homosexuellen werden auch bald wieder geschieden werden denn fast 60% von allen Hochzeitspaaren leben nach ein paar Jahren wieder getrennt. Da ist der Pacs doch viel einfacher und eine Trennung billiger. Und für die Liebe braucht man sowieso nicht unbedingt eine biedere Hochzeit.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Martine Schmidt am 18.06.2014 14:22 Report Diesen Beitrag melden

    Immerhin gibt es das zivile Partenariat für gleichgeschlechtliche Paare auch schon fast 10 Jahre. Und ich dachte die Ehe wäre eher ein Auslaufmodell. Die ersten Homosexuellen werden auch bald wieder geschieden werden denn fast 60% von allen Hochzeitspaaren leben nach ein paar Jahren wieder getrennt. Da ist der Pacs doch viel einfacher und eine Trennung billiger. Und für die Liebe braucht man sowieso nicht unbedingt eine biedere Hochzeit.