Lisa Berg

11. August 2015 08:00; Akt: 11.08.2015 08:08 Print

«Die Krankheit kann die Musik nicht aufhalten»

LUXEMBURG - Die Cellistin Lisa Berg kämpft auf beeindruckende Weise gegen ihre Leukämie. Während ein Musikvideo im Internet die Runde macht, kommt bald ihr erstes Soloalbum.

The e-Lake a.s.b.l. gives it’s fully support to Lisa Berg Cello World in her battle against leukemia. As one of the...

Posted by Lisa Berg Cello World on mercredi 15 juillet 2015

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Schicksal kann hart sein. Mehr als ein Jahr nach der Komposition ihres Liedes «Hope» für die 2014er-Ausgabe der Relais pour la Vie hat Cellistin Lisa Berg mit einer schweren Krankheit zu kämpfen. Am 19. Juni 2015 erhielt die Luxemburgerin die bittere Nachricht: Sie leidet an Leukämie. Unmittelbar danach lag sie im Krankenhaus. «Es war ein Schock. Darauf war ich nicht vorbereitet», verrät Berg. Mittlerweile hat sie vier Wochen im Centre Hospitalier de Luxemburg und zwei Sitzungen der Chemotherapie hinter sich. «Es war schwierig, zu realisieren, was mit mir passiert.»

Während die 36-Jährige auf eine Knochenmarktransplantation wartet, durfte sie wieder nach Hause – zu ihrer fünfjährigen Tochter Sophie. Von dort aus will Berg in ein normales Leben zurückfinden. Hilfe findet sie auch bei ihren Fans, die sie mittels Botschaften und über ihre Facebookseite unterstützen. «Es ist ein Weg, um den Kontakt mit der Außenwelt aufrechtzuerhalten. Ich wollte vermeiden, dass die Menschen Probleme haben, darüber zu sprechen oder ein Geheimnis bewahren müssen.» Ihre Konzerte hatte die talentierte Streicherin ohnehin absagen müssen.

«Die Erfüllung eines Traums»

Ihre musikalische Karriere gerät trotzdem nicht ins Stocken. Gerade hat Lisa Berg gemeinsam mit dem luxemburgischen Produzenten Sun Glitters ihr erstes Solo-Album auf den Weg gebracht. Wie schon in den Jahren zuvor, schafft es die Künstlerin, der klassischen Musik frischen Wind einzuhauchen. Das Album sei für sie «die Erfüllung eines Traums». «Ich konnte leider nicht mit nach Lennoxville (Kanada, Anm. d. Red.) reisen um mich an der Produktion der Scheibe zu beteiligen, aber ich habe vollstes Vertrauen in meinem Tontechniker.»

Ihr Projekt zu verschieben, das für das Ende des Jahres angesetzt war, ist keine Option. «Die Krankheit kann die Musik nicht aufhalten», sagt sie. Sinnbildlich für diese Aussage zeigt ein Video die Musikerin, wie mit einem Cello im Krankenzimmer ihren Hit «Hope» spielt. Mittlerweile hat der Streifen im Internet über 20.000 Zuschauer gefunden. Auch ihre Professur an der Hochschule für Musik in Redingen will die 36-Jährige nicht aufgeben. Gegenüber ihren Schülern hat sie für Anfang 2016 bereits ein Wiedersehen angekündigt, «so schnell es geht». Mittlerweile sollte auch der letzte Beobachter davon überzeugt sein, dass Lisa Berg die Hoffnung nicht aufgeben wird.

daily blood test ...I'm ok :) it's good to spend time at home !!!!

Posted by Lisa Berg Cello World on lundi 10 août 2015

(Thomas Holzer/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ton élève am 11.08.2015 19:31 Report Diesen Beitrag melden

    On t'aime Lisa et tu nous manques. Une belle leçon de vie…

Die neusten Leser-Kommentare

  • ton élève am 11.08.2015 19:31 Report Diesen Beitrag melden

    On t'aime Lisa et tu nous manques. Une belle leçon de vie…