Belgische Grenzregion

04. April 2012 15:02; Akt: 05.04.2012 09:13 Print

Flüchtender Dieb überfährt Polizisten

MESSANCY - Beim Durchbrechen einer Straßensperre nahe Messancy ist ein 25-jähriger belgischer Polizist getötet worden. Einer der drei Täter ist noch auf der Flucht.

Quelle: La Meuse.

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Ein Polizist ist am Mittwochmittag in der belgischen Grenzregion nahe Messancy getötet worden. Zwei mutmaßliche Täter konnten geschnappt werden, die Suche nach einer dritten Person läuft derzeit.

Zu dem Vorfall kam es bei der Fahndung nach drei Einbrechern. Die Polizei errichtete nahe Chatillon (Saint-Léger) eine Straßensperre. Die Täter ließen sich dadurch allerdings nicht aufhalten und durchbrachen die Sperre gegen 13.30 Uhr, wie die belgische Zeitung «L'Avenir» berichtet. Dabei wurde ein 25-jähriger Polizist vom Auto der Täter erfasst, der Beamte kam dabei ums Leben. Laut Zeugenaussagen soll der Fahrer noch nicht einmal abgebremst haben.

Das Auto, ein in Frankreich angemeldeter Renault Clio, wurde laut «La Meuse» verlassen in einem Wald bei Battincourt aufgefunden. Das Dorf ist nur wenige Kilometer von Aubange an der belgisch-französischen Grenze entfernt. Zwei der Verdächtigen wurden am Nachmittag in der Nähe des zurückgelassenen Autos verhaftet. Die Polizei sucht weiterhin den dritten Komplizen.

Polizei bittet um Mithilfe

Die Polizei Luxemburg hat die belgische Polizei bei der Suche nach dem flüchtigen Einbrecher mit dem Polizeihubschrauber sowie drei Hundeführern unterstützt.

Die Polizei warnt davor, Personen im Auto mitzunehmen. Hinweise sollen an den Notruf 113 weitergeleitet werden.

(L'essentiel Online/mth)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Blannenjang am 04.04.2012 17:10 Report Diesen Beitrag melden

    Iwerall daat selwecht ! Muss daat sin ? Weini gett eppes ennerholl ? An waat war et erem fir een ??? Hun an enger aanerer Zeitung gelies (Tb) een Auto mat franseichen Plaquen...an waat geschitt deem/deenen ?? Oofwarden, well een jo net viergreifen !

Die neusten Leser-Kommentare

  • Blannenjang am 04.04.2012 17:10 Report Diesen Beitrag melden

    Iwerall daat selwecht ! Muss daat sin ? Weini gett eppes ennerholl ? An waat war et erem fir een ??? Hun an enger aanerer Zeitung gelies (Tb) een Auto mat franseichen Plaquen...an waat geschitt deem/deenen ?? Oofwarden, well een jo net viergreifen !