Bauarbeiten beendet

17. Februar 2012 16:35; Akt: 19.02.2012 16:40 Print

Festungsmuseum eröffnet Mitte Juli

KIRCHBERG - Das Festungsmuseum Dräi Eechelen wird am 14. Juli eröffnet. Damit endet eine 15-jährige Umbauzeit.

storybild

Das Museum eröffnet im Juli. (Bild: Editpress)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen

Im Volksmund wird es auch als «Fass ohne Boden» bezeichnet. Es verschlingt Millionen aus dem Haushalt und scheint seit der Insolvenz einer Baufirma seit mehreren Monaten vollständig brachzuliegen. Die Rede ist vom «Musée Dräi Eechelen» auf dem Kirchberg. Vor genau 15 Jahren trat das erste Gesetz zum Festungsmuseum in Kraft.

Am 14. Juli wird es der Öffentlichkeit nun zugänglich. Dann wird das Museum eröffnet, kündigte Kulturministerium Octavie Modert am Freitag an. Vor zwei Jahren trat nach 2003 ein drittes Gesetz in Kraft, das nochmals 8,2 Millionen Euro ins Museum fließen ließ. «In diesen zwei Jahren wurde viel gearbeitet. Auch das Konzept des Museums steht», so die Ministerin.

Im Blickpunkt steht die Landeskunde, die vom MNHA konzipiert wurde. Auch die Universität von Luxemburg ist und bleibt fester Partner des Festungsmuseums, die das 20. und 21. Jahrhundert wissenschaftlich aufarbeitet und einen Blick in die Zukunft wirft. Wo steht Luxemburg heute? Und wo morgen? Mitte Juli kommen die entsprechenden Antworten.

(L'essentiel Online/tageblatt.lu)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.