KFOR-Einsatz

29. Mai 2014 11:30; Akt: 29.05.2014 13:42 Print

Großherzog besucht Soldaten im Kosovo

LUXEMBURG - Großherzog Henri hat am Mittwoch zum vierten Mal die luxemburgische Truppe im Kosovo besucht. Er würdigte damit die Leistungen der Soldaten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Großherzog Henri hat die luxemburgischen Soldaten im Kosovo besucht. Am Mittwoch reiste er mit Verteidigungsminister Étienne Schneider in die Ortschaft Novo Selo, wo die 22 Soldaten rund 30 Kilometer nördlich der kosovarischen Hauptstadt Pristina stationiert sind. Henri informierte sich über die aktuelle Lage und bedankte sich für die Arbeit der Soldaten.

Seit 14 Jahren beteiligt sich Luxemburg am KFOR-Einsatz zur Friedenssicherung im Kosovo. Insgesamt 32 Länder sind an dem Nato-Einstz beteiligt. Noch heute kommt es immer wieder zu Spannungen zwischen den Bevölkerungsgruppen im Land. Hauptaufgabe der KFOR-Soldaten ist die Stabilisierung des Landes, das seit 2008 unabhängig von Serbien ist.

(L'essentiel/Tageblatt)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.