Männer atmen auf

21. Januar 2016 21:05; Akt: 21.01.2016 21:08 Print

Der Anus-​​Kitzler von Texas ist endlich gefasst

Ob diese verstörende Geschichte wirklich stimmt? Etliche US-Medien berichten, dass ein Einbrecher des Nachts schlafenden Männern das Poloch gekitzelt haben soll.

storybild

Hier steht tatsächlich: «Mann verhaftet wegen Einbruchs in Häuser und Kitzeln von Polöchern». (Bild: Screenshot)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gott sei Dank gibt es News-Seiten wie mrdemocratic.com, now8news.com oder ign.com. Denn wenn wir diese Geschichte nicht dort gefunden hätten, würden wir sie vermutlich für eine Scherz halten. Im US-amerikanischen Texas wurde ein Mann verhaftet. Seine Straftat ist allerdings höchst verstörend.

Er soll in der Stadt Dallas reihenweise in Häuser eingebrochen sein und dort Männern im Schlaf das Poloch gekitzelt haben. Mindestens zwölf Männer sollen dem «Booty-Tickler» zum Opfer gefallen sein, wie ihn die lokalen Medien getauft haben. Der Nachbar eines Opfers soll gegenüber einer Reporterin gesagt haben: «Ich habe jeden Tag auf dem Rücken geschlafen. Endlich kann ich wieder auf dem Bauch liegen.»

Nun sitzt der Anus-Kitzler in einer Zelle in Dallas. Zeitungen berichten, dass der Mann keineswegs ein Obdachloser gewesen sei, sondern zur Tatzeit sogar sehr teure Kleidung getragen habe. Trotz allem: So ganz glauben wir die Geschichte immer noch nicht. Vielleicht hat man uns auch einfach nur verarscht.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.