Luftfahrt

27. Juli 2012 15:35; Akt: 27.09.2012 15:18 Print

Fränk Reimen verlässt Cargolux

LUXEMBURG – Cargolux-CEO Fränk Reimen ist zurückgetreten. Ursache sollen Meinungsverschiedenheiten mit Qatar Airways sein.

storybild

Reimen hatte erst am 1. Januar 2011 den Posten von Ulrich Ogiermann übernommen, der nach einem Skandal um illegale Preisabsprachen gehen musste. (Bild: Cargolux)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Fränk Reimen, Verwaltungsratsvorsitzender der Frachtfluggesellschaft Cargolux, ist von seinem Posten zurückgetreten. Dies meldete am Freitagnachmittag RTL Luxemburg.

Cargolux bestätigte am Nachmittag den Rücktritt von Fränk Reimen. Der Verwaltungsrat werde in Kürze einen neuen Generaldirektor ernennen, heißt es in einer Mitteilung der Fluggesellschaft.

Wie am späten Nachmittag bekannt wurde, wurde Reimen zum neuen Chef des «Haut-Commissaire à la Protection nationale», also zum nationalen Sicherheitsberater, berufen. Er löst Roland Bombardella ab.

Meinsungsverschiedenheiten mit Qatar Airways?

Hintergrund sollen unbestätigten Informationen nach Meinungsverschiedenheiten mit dem neuen Cargolux-Aktionär Qatar Airways sein.

Reimen, der zuvor Generalkoordinator im Wirtschaftsministerium war, vertrat die Interessen des Luxemburger Staats in der Gesellschaft, die indirekt über die Luxair, die BCEE und die SNCI 65 Prozent der Anteile hält.

Reimen hatte erst am 1. Januar 2011 den Posten von Ulrich Ogiermann übernommen, der nach einem Skandal um illegale Preisabsprachen gehen musste.

(L'essentiel Online/mth/Tageblatt Online)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.