Gazastreifen

07. Mai 2019 10:02; Akt: 07.05.2019 10:05 Print

480 Millionen Dollar von Katar für Palästinenser

Katar will die Palästinenser in der Westbank und im Gazastreifen finanziell mit 480 Millionen Dollar unterstützen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am späten Montagabend kündigte das Außenministerium von Katar an, man wolle die Palästinenser in der Westbank und im Gazastreifen finanziell unterstützen. Dafür werden 480 Millionen Dollar bereitgestellt.

300 Millionen Dollar des Betrags sollen in den Haushalt für Gesundheit und Bildung der Palästinensischen Autonomiebehörde fließen. Die restlichen 180 Millionen seien beispielsweise als humanitäre Hilfe vorgesehen.

Am Wochenende erreichten die gegenseitigen Angriffe von Palästinensern und Israelis seit Monaten einen erneuten Höhepunkt. Nachdem Ägypten vermittelt hatte, war Dienstagfrüh eine Waffenruhe vereinbart worden, sagten zwei Vertreter der Palästinenser.

Konflikt erneut aufgeflammt

Am Freitag war der Dauerkonflikt aufgeflammt, als ein Scharfschütze der palästinensischen Extremistengruppe Islamischer Dschihad nach israelischen Angaben auf Soldaten schoss und zwei von ihnen verletzte.

Laut Militär seien seitdem über 600 Raketen auf Dörfer und Städte im Süden Israels abgefeuert worden, über 150 solle man abgefangen haben. Die Armee habe über 260 Ziele angegriffen, die militanten Gruppen im Gazastreifen zugeordnet würden.

(L'essentiel/rfr)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Saupreis am 07.05.2019 15:13 Report Diesen Beitrag melden

    Bei über 600 auf Israel abgefuerten Raketen, wird das Geld wo eher benutzt um die Waffenkammern wieder aufzufüllen.

  • Steffen am 08.05.2019 07:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Terroristen, die Terroristen finanzieren. Und Europa steht daneben und tut... Absolut nichts!

  • Pinkepinke am 07.05.2019 14:07 Report Diesen Beitrag melden

    Naja, die Franzosen haben mehr als das Doppelte nur für ein einziges Kirchendach gespendet.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Steffen am 08.05.2019 07:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Terroristen, die Terroristen finanzieren. Und Europa steht daneben und tut... Absolut nichts!

  • Saupreis am 07.05.2019 15:13 Report Diesen Beitrag melden

    Bei über 600 auf Israel abgefuerten Raketen, wird das Geld wo eher benutzt um die Waffenkammern wieder aufzufüllen.

  • Pinkepinke am 07.05.2019 14:07 Report Diesen Beitrag melden

    Naja, die Franzosen haben mehr als das Doppelte nur für ein einziges Kirchendach gespendet.