TöDLICHER CRASH

02. September 2012 16:50; Akt: 02.09.2012 16:58 Print

Baby stirbt bei Busunglück in Frankreich

Ein Bus mit rumänischen Touristen ist auf einer französischen Autobahn verunglückt. Ein Säugling starb, mehrere Menschen schweben in Lebensgefahr.

  • Artikel per Mail weiterempfehlen

Bei einem schweren Busunfall in Südfrankreich sind dutzende Menschen verletzt und ein Baby getötet worden. Mehrere der Verletzten aus dem mit rumänischen Touristen besetzten Fahrzeug befänden sich in Lebensgefahr, teilten die Rettungskräfte am Sonntag mit. Der Säugling sei an der Unfallstelle gestorben.

Der Reisebus geriet am Sonntagvormittag nach einem Reifenproblem auf der Autobahn A8 Richtung Nizza ins Schleudern, wie die Polizei mitteilte. Das Fahrzeug durchbrach daraufhin in der Nähe der Kleinstadt Vidauban eine Sicherheitsabsperrung und stürzte auf der Gegenfahrbahn um.

Die Behörden schickten mehr als 100 Rettungskräfte, 30 Krankenwagen und 9 Helikopter zur Unfallstelle, um die Verletzten zu versorgen und in Krankenhäuser zu transportieren. An Bord des Busses waren laut Feuerwehr etwa 40 Rumänen, die auf dem Rückweg von Spanien waren.

(L'essentiel Online/sda)