Reiseberichte

28. August 2015 14:45; Akt: 28.08.2015 15:37 Print

Das denken Touristen wirklich über Luxemburg

LUXEMBURG – Obwohl man das Großherzogtum nur selten auf Listen sehenswerter Reiseziele sieht, wird das Land unter Touristen immer beliebter. Reiseblogger berichten begeistert.

Bildstrecke im Grossformat »

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Zugegeben, einen Strand hat Luxemburg nicht. Auch was Städtereisen anbelangt, hat die Hauptstadt des Großherzogtums in Europa viel Konkurrenz. Dennoch finden immer mehr Menschen den Weg nach Luxemburg, um hier einen oder gar mehrere Tage zu verbringen. Allein im ersten Halbjahr 2015, waren es bereits 135.846 Besucher. Vor allem die Führungen durch die Hauptstadt boomen.

Die Leute, die den Weg ins Großherzogtum finden, stammen längst nicht mehr alle aus den Nachbarländern Luxemburgs. Sieht man sich ein bisschen auf den Reiseblogs im Internet um, merkt man dass die Touristen auch aus Ländern wie China, Amerika oder sogar Australien anreisen. Die meisten unter ihnen sind sich einig: Luxemburg ist ein verstecktes Juwel auf der Weltkarte und die Reise definitiv wert. Hier die Meinungen von internationalen Bloggern. Einige von ihnen sind in der Reiseszene echte Stars und haben zu 25.000 Follower.

Aufenthalt in Luxemburg sehr angenehm

«Luxemburg ist ein Ort, den ich jedem empfehle, mindestens einmal zu besuchen», schreibt etwa Bloggerin Keyta auf ihrem Online-Tagebuch «The Wayfarer». Sie hat das Land im August 2015 zum ersten Mal besucht, und freut sich einen Teil Europas gesehen zu haben, indem viele Menschen noch nicht waren. Auch Krista vom Blog «The Wellist» findet, dass Luxemburg einen Platz auf ihrer persönlichen «Best of Europe» Liste verdient. Für viele Besucher sind die Mehrsprachigkeit und Weltoffenheit Luxemburgs Faktoren, die einen Aufenthalt im Großherzogtum sehr angenehm machen. «Das Brillante bei einem Besuch in Luxemburg ist, dass man sich wegen der vielen Sprachen die man dort hört, nicht wie ein Tourist fühlt», schreibt Sasha auf dem «Urban Travel Blog».

Des Weiteren loben viele Reiseblogger die luxemburgische Gastronomie. Fast keiner von ihnen hat auf einen Besuch im berühmten «Chocolate House» in Luxemburg-Stadt verzichtet. Beliebte Attraktionen sind laut den Bloggern auch die Kasematten, der großherzogliche Palast und der Chemin de la Corniche. Außerhalb der Hauptstadt erfreuen sich aber auch nördliche und östliche Gegenden, wie etwa Vianden, Echternach oder das Müllerthal, großer Beliebtheit.

Kritik an Wetter und öffentlichem Transport

Negative Aspekte gibt es natürlich auch in Luxemburg. Hier sind die Touristen und Einheimischen sogar einer Meinung. Am meisten wurden auf den Reiseblogs nämlich das Wetter und der öffentliche Transport kritisiert. «Am Sonntag fahren die Busse nur sporadisch. Der eine ist zu früh, der andere ist zu spät», beschwert sich Wolfgang vom Blog «Reisefreak» über den öffentlichen Transport im Norden des Landes. Auch Familie Bender berichtet auf ihrem Blog «Travel with Bender», über eine nicht sehr hilfreiche Busfahrerin.

In Vianden habe der Führer des Touristenzugs der Familie sogar eine Fahrt verweigert: «Ich habe dem Fahrer angeboten, zwei zusätzliche Tickets zu bezahlen, damit er auf die sechs Passagiere kommt, die er benötigt um die Tour zu machen. Aber er hat grob abgelehnt und ist auf ein weiteres Bier in ein nahegelegenes Restaurant verschwunden», beschwert sich Erin Bender. Chris vom «Chris Travel Blog» hatte hingegen bloß Pech mit dem regnerischen Wetter in Luxemburg. Dennoch will er das Land wieder besuchen.

(Carmen Baustert/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.