Kremlkritiker

17. September 2020 10:57; Akt: 17.09.2020 11:47 Print

Nawalny trank vergiftetes Wasser im Hotel

Alexej Nawalny ist nach einer Video-Darstellung seines Teams nachweislich schon in Russland vergiftet worden.

storybild

Alexej Nawalny mit seiner Frau Julia , als er sich am 15.09. erstmals auf Instagram aus dem Krankenhaus gemeldet hat. (Bild: Daria Nawalny)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Kremlkritiker Alexej Nawalny ist nach Darstellung seines Teams nachweislich schon in Russland vergiftet worden, und zwar in einem Hotel in der sibirischen Stadt Tomsk. Das Gift soll ihm demnach in einer Flasche mit Mineralwasser verabreicht worden sein. Nawalnys Team betonte am Donnerstag bei Instagram, dass nun erwiesen sei, dass Nawalny bereits auf russischem Gebiet vergiftet wurde.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Алексей Навальный (@navalny) am

Moskau hatte zuletzt angesichts der Vorwürfe des Mordschlags aus Deutschland behauptet, Nawalny sei womöglich erst nach seiner Abreise vergiftet worden. Der Kreml betonte mehrfach, dass russische Ärzte keine Vergiftungssymptome hätten feststellen können.

Nawalny war am 20. August von einem Flug von Tomsk nach Moskau zusammengebrochen. Die Maschine musste in Omsk zwischenlanden. Nawalny wurde dort im Krankenhaus in ein künstliches Koma versetzt und beatmet. Am 22. August wurde er nach Deutschland ausgeflogen, wo er an der Charité in Berlin behandelt wird. Er ist wieder bei Bewusstsein, atmet selbst und hat sich auch schon bei Instagram mit einem Foto gemeldet.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kaa am 17.09.2020 20:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Souvill Dilettantismus hätt ech den russischen Geheimdienster awer net zougetraut.... hm?

  • Love am 17.09.2020 22:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nach über 2 Wochen finden die in dem Hotelzimmer noch die Flasche mit den vergifteten Wasser? Macht keiner die Zimmer nach dem auschecken die Zimmer sauber?

  • Menni am 17.09.2020 12:33 Report Diesen Beitrag melden

    Putin kanns gar nicht gewesen sein! Er hat ein Alibi für den 20 August. War zur Tatzeit beim Mittagessen mit Freund Lukaschenko ...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Love am 17.09.2020 22:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nach über 2 Wochen finden die in dem Hotelzimmer noch die Flasche mit den vergifteten Wasser? Macht keiner die Zimmer nach dem auschecken die Zimmer sauber?

  • kaa am 17.09.2020 20:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Souvill Dilettantismus hätt ech den russischen Geheimdienster awer net zougetraut.... hm?

  • Menni am 17.09.2020 12:33 Report Diesen Beitrag melden

    Putin kanns gar nicht gewesen sein! Er hat ein Alibi für den 20 August. War zur Tatzeit beim Mittagessen mit Freund Lukaschenko ...