Grüne Forderung

10. Juni 2019 16:36; Akt: 10.06.2019 16:40 Print

Amazon soll Waren verschenken statt vernichten

Die deutschen Grünen fordern ein Verbot für Online-Versand-Unternehmen, an sie zurückgeschickte Ware zu vernichten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie der deutsche Stern in seiner Onlineausgabe berichtet, wollen die deutschen Grünen Online-Versandhäusern wie etwa Amazon verbieten, an sie zurückgeschickte Waren zu vernichten. Das soll durch einen Drei-Punkte-Plan erreicht werden.

Allein in Deutschland wurden im Vorjahr 487 Millionen Artikel, die online bestellt wurden, wieder zurückgeschickt. Das entspricht etwa einem Sechstel aller Pakete. Alleine dadurch entstehen Kosten in der Höhe von 5,5 Milliarden Euro.

Laut Stern sei eine Konsequenz aus der Flut an zurückgeschickten Artikeln, dass Onlinehändler die retournierte Ware oftmals massenhaft vernichten würden. Und genau das soll laut Katrin Göring-Eckhardt, Fraktionschefin der deutschen Grünen, bald der Vergangenheit angehören. Die Vernichtung von neuwertiger Ware sei eine «Perversion der Wegwerfgesellschaft», sagte die Politikerin zur Funke Mediengruppe.

Drei-Punkte-Plan

Neben dem Verbot, zurückgesendete Artikel zu vernichten, fordert Eckhardt-Göring, dass Produkte, die nicht mehr in den Verkauf gelangen, verschenkt werden sollen – etwa an Sozialkaufhäuser. Gehe dies nicht, so müssten als dritter Punkt wenigstens die Rohstoffe zurück in den Wertstoffkreislauf.

Durch diese Forderungen wollen die Grünen nicht nur den ökologischen, sondern auch den wirtschaftlichen Schaden der gelebten Praxis in Grenzen halten und der Verschwendung von Ressourcen Einhalt gebieten.

Amazon-Chef relativiert

Bereits vergangenes Jahr äußerte sich der Deutschland-Chef von Amazon, Ralf Kleber, gegenüber dem Stern dahingehend, dass sein Unternehmen vorbildlich mit der Ware umgehe: «Wir versuchen, alles wieder in den Verkauf zu bringen.»

Auch würde Amazon mit gemeinnützigen Organisationen kooperieren, wenn es um den Lebensmittelbereich gehe. Nur in Einzelfällen müsste die Ware vernichtet werden. das Unternehmen habe per se kein Interesse an der Zerstörung, denn Amazon verdiene das Geld mit dem Verkauf, nicht mit der Vernichtung von Ware.

(L'essentiel/mr)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Julie am 11.06.2019 18:33 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Skandal ist es ! dass zurückgeschickte Ware vernichtet wird. Man muss nicht grün sein um das daneben zu finden

  • Wessen Besitz ist es? am 11.06.2019 09:56 Report Diesen Beitrag melden

    Die Grünen könne gerne verschenken was ihnen gehört. Wahre Grüne verschenken nur das was ihnen nicht gehört

  • Boycott Amazon! am 17.06.2019 08:35 Report Diesen Beitrag melden

    um zu vermeiden, dass die Ware weggeworfen o zerstört wird, sollte man/frau/kind einfach NICHT bei Amazon bestellen, denn für die ganzen Verpackungen wird der Leben- und Sauerstoff spendende Amazonas für Amazon (vielleicht deshalb der Name) abgeholzt ... aber das wird wohl genauso wenig einen Iphoneselfiemenschen interresieren wie die Plastikvermüllung der Welt ... die Macht des Konsumenten besteht darin, Dinge NICHT zu bestellen o zu kaufen! ...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Boycott Amazon! am 17.06.2019 08:35 Report Diesen Beitrag melden

    um zu vermeiden, dass die Ware weggeworfen o zerstört wird, sollte man/frau/kind einfach NICHT bei Amazon bestellen, denn für die ganzen Verpackungen wird der Leben- und Sauerstoff spendende Amazonas für Amazon (vielleicht deshalb der Name) abgeholzt ... aber das wird wohl genauso wenig einen Iphoneselfiemenschen interresieren wie die Plastikvermüllung der Welt ... die Macht des Konsumenten besteht darin, Dinge NICHT zu bestellen o zu kaufen! ...

  • Diktatur oder Demokratie am 11.06.2019 20:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ech fannen et nët gutt datt Saachen einfach eweggehäit ginn si kéinten déi Saachen fräiwelleg spenden mee et kann een awer keen zwengen.Déi Saachen gehéieren jo nët deene Grengen..Wou komme mer soss hinn??Als nächst enteegene se d'Leit vun hierem Besetz...

    • Wielt se roueg weider..... am 12.06.2019 08:40 Report Diesen Beitrag melden

      Ma dann kuckt mol wat hei geschwenn mat den klengen Léit hirem Bauterrain fir d'Kanner oder d'Enkelen gescheien wäert. Elo helleft hinnen jo schonn's d'EU fir genau dat hei ze machen. Ons Kanner hunn eben kéen Recht méi fir hei ze bleiwen.

    einklappen einklappen
  • Julie am 11.06.2019 18:33 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Skandal ist es ! dass zurückgeschickte Ware vernichtet wird. Man muss nicht grün sein um das daneben zu finden

  • loshein am 11.06.2019 15:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dann sind also jetzt all die Idioten die alles bestellen und zurückschicken ‚edle Spender‘?

  • Wessen Besitz ist es? am 11.06.2019 09:56 Report Diesen Beitrag melden

    Die Grünen könne gerne verschenken was ihnen gehört. Wahre Grüne verschenken nur das was ihnen nicht gehört