Bildung in Luxemburg

10. Februar 2015 14:50; Akt: 10.02.2015 15:22 Print

Bekommt Differdingen eine Sport-​​Universität?

DIFFERDINGEN - Differdingen will bereits in diesem Jahr eine Universität für Gesundheit und Training eröffnen. Die Genehmigungen sollen zeitnah her.

storybild

Der neue Campus soll bereits im Herbst geöffnet werden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit 1997 beherbergt Differdingen einen Standort der Miami University - und will jetzt wohl sein akademisches Angebot erweitern. Die luxemburgische Stadt bekommt wohl einen eigenen Campus der «University of Health and Exercise» (Gesundheit und Training). Das bestätigte Gemeindesekretär Henri Krecké am Dienstag gegenüber L'essentiel. Dabei handelt es sich um eine Filiale einer Universität die bereits Ableger in mehreren Länder hat, unter anderem in Deutschland.

Die Stadt hofft, dass der Campus bereits für das Wintersemester 2015 einsatzbereit ist. Wenn die Vereinbarung mit der Universität unterzeichnet wurde, braucht es immer noch eine internationale Genehmigung, damit sich die Uni in Luxemburg niederlassen darf. Dies könne bereits im April geschehen, verrät Krecké. Dann soll auch der Bildungsminister und ehemalige Bürgermeister von Differdingen Claude Meisch das Vorhaben überprüfen.

Differdingen würde einen Bachelor- und Masterstudiengang anbieten und für bis zu 600 Studenten im Sportpark Oberkorn Platz bieten. Falls das Projekt für dieses Jahr zugelassen wird, könnten sich bereits im Herbst rund einhundert Studenten einschreiben. Zusätzlich soll eine Synergie mit dem Campus in Belval geschaffen werden.

(Joseph Gaulier/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.