Forbes-Liste

17. September 2013 09:41; Akt: 17.09.2013 09:46 Print

Bill Gates seit 20 Jahren reichster Amerikaner

Microsoft-Gründer Bill Gates steht nach wie vor unangefochten an der Spitze der «Forbes»-Liste der 400 reichsten US-Amerikaner, gefolgt vom legendären Investor Warren Buffett.

storybild

Sie sind die reichsten US-Bürger: Bill Gates und Warren Buffett.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bill Gates verfügt über ein Nettovermögen von 72 Milliarden Dollar und liegt damit vor US-Investor Warren Buffett, dessen Vermögen auf 58,5 Milliarden Dollar geschätzt wird, wie das US-Magazin «Forbes» am Montag in seiner alljährlich veröffentlichten Liste mitteilte. Drittreichster Amerikaner ist demnach der Gründer des Softwarekonzerns Oracle, Larry Ellison (41 Milliarden Dollar).

Gates führt bereits das 20. Jahr in Folge die «Forbes»-Liste der 400 reichsten Amerikaner an. Den vierten Platz teilen sich wie auch im vergangenen Jahr die Brüder Charles und David Koch, denen der Mischkonzern Koch Industries gehört. Sie verfügen laut «Forbes» über ein Vermögen von jeweils 36 Milliarden Dollar.

400 Reichste besitzen zwei Billionen

Ebenfalls unter den Top Ten der reichsten Amerikaner sind die Wal-Mart-Erben Christy Walton, Jim Walton, Alice Walton und S. Robson Walton sowie der New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg. Bloomberg, Gründer des gleichnamigen Medienunternehmens, verfügt über ein Vermögen von 31 Milliarden Dollar.

Dank starker Aktien- und Immobilienmärkte ist das Vermögen eines Großteils der reichsten US-Bürger im vergangenen Jahr weiter gestiegen. Das Gesamtvermögen der 400 reichsten Amerikaner auf der Liste beträgt «Forbes» zufolge zwei Billionen Dollar und damit so viel wie noch nie. Im vergangenen Jahr lag der Wert bei 1,7 Billionen Dollar.

(L'essentiel Online/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.